Do., 01.02.2018

Erste Sperrung in Bielefeld bereits ab 19. Februar – Dauer bis Ende 2019 Brückenbau: auch zu Fuß und per Rad kein Durchkommen

Die Unterführung Von-der-Recke-Straße ist bereits ab 19.Februar unpassierbar. Der Grund sind Leitungsarbeiten.

Die Unterführung Von-der-Recke-Straße ist bereits ab 19.Februar unpassierbar. Der Grund sind Leitungsarbeiten. Foto: Thomas F. Starke/Archiv

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Das gab es nach Angaben der Stadtverwaltung noch nie in Bielefeld: Die Sperrungen der Von-der-Recke-Straße, Schildescher Straße und Schillerstraße wegen Brückenarbeiten betreffen nicht nur Autos, Busse und Lastwagen, sondern auch Fußgänger und Radfahrer.

Wie berichtet, erneuert die Deutsche Bahn ab Mai die Brücken. Die drei Baustellen können aus Sicherheitsgründen weder zu Fuß noch auf dem Rad passiert werden – und das für die Dauer von mindestens 18 Monaten.

Von-der-Recke-Straße

Die Von-der-Recke-Straße/Werther Straße ist sogar noch deutlich länger dicht. Bereits ab 19. Februar wird die Wertherstraße zur Sackgasse (Höhe Grün-/Dornberger Straße). Die Stadtwerke verlegen dort im Vorfeld der Brückenerneuerung eine Fernwärmeleitung. Anschließend werden unter der Brücke Leitungen und Kanäle neu verlegt. Dieter Welther ist für die Baustellenkoordinierung im Amt für Verkehr zuständig. Er hofft, dass es während der Fernwärme-Arbeiten noch möglich ist, den Verkehr mit einer Baustellenampel so zu regeln, das Zu- und Abfahrt von der Dornberger Straße gewährleistet bleiben.

Als Umleitung für Autofahrer ausgewiesen werde die Strecke Kirchdornberger Straße beziehungsweise Twellbachtal/Dornberger Straße/Johannistal. Für Fußgänger bleibe, so Welther, entweder der weitere Weg über die Crüwellstraße zur Unterführung »Alte Stapenhorststraße« oder der Tunnel Wertherstraße/Albrecht-Delius-Weg (nur Treppen, keine Rampe).

Welther sagt, im Amt für Verkehr sei man sich darüber im Klaren, dass Autofahrer nach Sperrung der drei Unterführungen vermehrt die Jöllenbecker Straße nutzen oder auch auf die Stapenhorststraße ausweichen. Autofahrer, die aus Richtung Dornberg/Werther kämen, würden über Schloßhofstraße/Kurt-Schumacher-Straße/Jakob-Kaiser-Straße umgeleitet. Die Voltmannstraße (ab Höhe Schloßhofstraße Richtung Jöllenbecker Straße) sei nach ihrem Ausbau erst 2019 wieder frei.

Schildescher Straße

Im Bereich der Unterführung Schildescher Straße sollen die Leitungsarbeiten der Stadtwerke im April beginnen – ab dann ist dort ebenfalls Vollsperrung für Autos, Radfahrer und Fußgänger. Wenn wie geplant, der Umbau der Beckhausstraße zwischen Brüggemann- und Schildescher Straße/Johannesstift bis zur Sperrung abgeschlossen ist, gebe es eine Umleitung über Miele-, Brüggemann- und Beckhausstraße Richtung Herforder Straße. Fußgänger und Radfahrer aber müssen weite Umwege in Kauf nehmen. Das Amt für Verkehr schlägt die Route Nahariyastraße und den Weg durch den Hauptbahnhof zur Joseph-Massolle-Straße (Neues Bahnhofsviertel) vor. Radler müssten eine großräumige Umleitung fahren, eine Umleitung über das Stadtwerkegelände sei nicht möglich.

Schillerstraße

An der Schillerstraße seien die Leitungsarbeiten der Stadtwerke bereits abgeschlossen, so Wel­ther, als Umleitung werde die Beckhausstraße empfohlen. Vor allem für Lkw-Fahrer. Die, so Welther, müssten die Stadtheider Straße meiden: »Die Bahnbrücke dort hat nur eine Höhe von 3,60 Metern.« Für Fußgänger werde eine Wegeverbindung von der Schiller- zur Stadtheider Straße ausgewiesen. Dort seien aber keine Radfahrer erlaubt.

Erschwerend dazu kämen Kanalbauarbeiten in der Herforder Straße zwischen Feld- und Finkenstraße während der Sommerferien 2018. Es werde eine Umleitungsroute über die Eckendorfer Straße geführt. Außerdem solle die Kreuzung Mindener-/Jöllenbecker Straße, die als Unfallschwerpunkt gelten, ebenfalls während der Sommerferien verkehrssicherer gemacht werden.

Die Planungen der Bahn hätten einen Vorlauf von drei bis fünf Jahren und sollen Ende 2019 abgeschlossen sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5474141?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F