Di., 08.05.2018

CDU-Bezirkschef Brinkhaus soll guten Listenplatz sichern Elmar Brok will in Europa bleiben

Europäisches Urgestein: Elmar Brok (CDU) will 2019 erneut für das Europaparlament kandidieren.

Europäisches Urgestein: Elmar Brok (CDU) will 2019 erneut für das Europaparlament kandidieren. Foto: imago

Von Andreas Schnadwinkel

Bielefeld (WB). Elmar Brok will auch von 2019 bis 2024 dem Europaparlament angehören. »Ich glaube, noch einen Beitrag leisten zu können – für Ostwestfalen-Lippe und für Europa.« Das sagte Brok am Montag dem WESTFALEN-BLATT.

Der Bezirksvorstand der CDU in OWL hat den Bielefelder einstimmig für die Europawahl am 26. Mai 2019 als Spitzenkandidaten vorgeschlagen. Die formale Entscheidung trifft der Bezirksparteitag am 30. Juni.

Dass er zum Zeitpunkt der Wahl bereits 73 Jahre alt sein wird, weiß Brok selbst am besten: »Deswegen habe ich lange hin und her überlegt, denn irgendwann muss es ja mal ein Leben vor dem Tode geben.« Wer Brok kennt, weiß allerdings: Europa ist sein Leben.

Gesundheitliche Einwände gebe es nicht, er habe sich medizinisch gründlich untersuchen lassen. »Andere in dem Alter haben auch noch kandidiert. Aber am Ende ist jeder verzichtbar«, so der dienstälteste aller EU-Abgeordneten.

So ganz verzichtbar ist Mister Europa für die CDU in OWL aber nicht. Hätte Brok auf eine erneute Kandidatur verzichtet, wäre ein neuer Kandidat des Bezirksverbandes mit ziemlicher Sicherheit auf einem hinteren und wenig aussichtsreichen Platz der Landesliste der NRW-CDU gelandet.

Die Bedeutung des Mandats in Brüssel und Straßburg schätzt der CDU-Bezirksvorsitzende Ralph Brinkhaus hoch ein. »Elmar Brok hat unsere Region immer gut vertreten«, sagt der Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvize aus Gütersloh. Auf ihn kommt es jetzt auch an, und zwar in seiner Funktion als stellvertretender CDU-Landesvorsitzender.

Brinkhaus muss dafür sorgen, dass sein Kandidat einen sicheren Listenplatz bekommt und OWL das Mandat in Europa behält. Es gilt nämlich nicht als ausgemachte Sache, dass Brok – nachdem Herbert Reul von Brüssel nach Düsseldorf gegangen ist, um NRW-Innenminister zu werden – automatisch den ersten Listenplatz einnimmt. Bei der Eu­ro­pa­wahl im Mai 2014 stand Brok hinter Reul auf Platz zwei und zog ins Parlament ein. Die Reihenfolge der Landesliste wird am 2. Februar 2019 bei der CDU-Landesvertreterversammlung festgelegt.

Normalerweise dürfte es keine Zweifel geben: OWL ist der zweitgrößte Bezirksverband in NRW und Brok ein politisches Pfund. »Für die Region und die OWL-CDU ist es wichtig, in Europa vertreten zu sein«, sagt Brok.

Was er sich für die Zeit von 2019 bis 2024 vornimmt, ist nichts weniger als eine gute Zukunft Europas: »Die EU muss als Einheit auftreten. Sonst werden die einzelnen Staaten zu Spielbällen zwischen Moskau, Washington und Peking. Auch Deutschland.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5720377?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F