Mo., 21.05.2018

Bielefelder möchten ersten Unverpackt-Bioladen eröffnen Losgelöst vom Verpackungsmüll

Kathrin Kappelmann und Christian Focke wollen den ersten plastikfreien Bioladen in Bielefeld eröffnen.

Kathrin Kappelmann und Christian Focke wollen den ersten plastikfreien Bioladen in Bielefeld eröffnen. Foto: Janina Bergemann

Von Janina Bergemann

Bielefeld (WB). Wer umweltbewusst und nachhaltig einkaufen möchte, stößt selbst in Bioläden früher oder später an eine Grenze – die Verpackungen. Fast alle Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs sind in Plastik verpackt. Dabei ist schon lange klar, dass die Tonnen an Verpackungsmüll, die zurückbleiben, die Umwelt massiv schädigen. Ein notwendiges Übel, könnte man jetzt denken. Dass dem nicht so ist, wollen zwei Bielefelder mit dem ersten plastikfreien Bioladen in Bielefeld zeigen.

Um ihr Projekt »Losgelöst – Der Unverpackt-Bioladen« Wirklichkeit werden zu lassen, benötigen die Gründer Kathrin Kappelmann und Christian Focke 35.000 Euro und setzen dafür seit Anfang Mai auf Crowdfunding. Beim Crowdfunding finanzieren viele gemeinsam ein bestimmtes Projekt und erhalten im Gegenzug ein Produkt oder einen Gutschein.

»Wir stellen Lebensmittel wie Reis, Hülsenfrüchte, Getreide, Süßigkeiten und Gewürze in Spendern bereit. Die benötigte Menge wird dann in Gefäße abgefüllt und verkauft. Die Waren müssen luftdicht in Metallbehältern gelagert werden und die Spendersysteme so konzipiert sein, dass die Kunden nicht rein fassen können, erklären beide. Das gleiche soll für Shampoo, Haushaltshelfer oder Öle gelten. Die beiden Bielefelder planen auch eine kleine Frischeabteilung mit Obst, Gemüse und ausgewählten Molkereiprodukten von regionalen Bio-Bauernhöfen.

Bereits 24.408 Euro per Crowdfunding

Den Anstoß zum Projekt gab Kathrin Kappelmann: »Ich pflege schon länger einen nachhaltigen Lebensstil und habe mich intensiv mit Lebensmitteln und der Verpackungsproblematik auseinandergesetzt. Unverpackt-Bioläden kenne ich aus anderen Städten. Bei mir ist schnell der Wunsch entstanden, das nach Bielefeld zu holen.« Die 29-Jährige arbeitet seit mehreren Jahren in Hofläden, die Bioprodukte anbieten. Auch ihr Partner Christian Focke sei kein Neuling in der Branche. Der 32-Jährige habe Gastronomieerfahrung im Lebensmittelbereich und lebe genau wie Kappelmann das, wofür der Unverpackt-Bioladen stehen soll.

Mit den 35.000 Euro aus dem Crowdfunding sollen neben der Ladeneröffnung Spendersysteme, Regale, Kassensysteme, eine Theke, eine Nussmusmaschine und eine Getreidemühle finanziert werden. Jeder Euro darüber hinaus werde genutzt, um die Erstbestellung abzuschicken. Daher würden als zweites Finanzierungsziel weitere 20.000 Euro benötigt. Aber auch Eigenkapital sei vorhanden.

»Bis zum 5. Juni müssen 35.000 Euro zusammenkommen. Wenn nicht, ist das Projekt gescheitert und jeder Cent fließt zurück an die Unterstützer«, erklärt Focke. Dabei sei Scheitern eigentlich keine Option für die beiden. Mittlerweile unterstützen mehr als 300 Menschen das Projekt auf der Crowd-funding-Plattform, und bisher sind so 24.408 Euro zusammengekommen. »Wir sind einfach nur überwältigt und dankbar. Und wir hoffen auf weitere Unterstützer. Jeder Unterstützer wird ein Teil des Ladens sein«, sagt Kathrin Kappelmann. Christian Focke ergänzt: »Und so viel können wir schon verraten, wenn alles klappt, möchten wir ›Losgelöst‹ in diesem Herbst im Bielefelder Westen eröffnen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5749828?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F