CDU und FDP legen gemeinsamen Antrag vor: Hockeplatz soll genutzt werden
Mehr Platz für den Tierpark

Bielefeld (WB). In einer gemeinsamen Initiative wollen CDU und FDP erreichen, dass der Arminia-Hockeyplatz am Tierpark Olderdissen für dessen Erweiterung genutzt werden kann. Am Freitag stellten sie ihren gemeinsamen Antrag für die nächste Sitzung des Betriebsausschusses des städtischen Immobilienservicebetriebes (ISB) vor.

Samstag, 14.07.2018, 13:00 Uhr
Wünschen sich eine Erweiterung des Tierparks auf dem Hockeyplatz: (von links) Jasmin Wahl-Schwentker (FDP), Carsten Krumhöfner (CDU), Jan Maik Schlifter (FDP) und Werner Thole (CDU). Foto: Bernhard Pierel
Wünschen sich eine Erweiterung des Tierparks auf dem Hockeyplatz: (von links) Jasmin Wahl-Schwentker (FDP), Carsten Krumhöfner (CDU), Jan Maik Schlifter (FDP) und Werner Thole (CDU). Foto: Bernhard Pierel

Seit langem hegt der Tierpark den Wunsch, den Spielplatz zu erweitern, der gleich neben dem Hockeyfeld liegt. Auch darüber hinaus kann Bielefelds Ausflugsziel Nummer eins dringend zusätzliche Flächen gebrauchen. Bisher war allerdings der Hockeyplatz ein Hinderungsgrund. Den hat der DSC Arminia von der Stadt gepachtet. Gleich nebenan betreibt der Verein ein Clubhaus.

Clubhaus soll erhalten bleiben

Jetzt haben Union und Liberale in Gesprächen mit dem Verein erreicht, dass dieser zum Verzicht auf die Fläche bereit wäre, wenn das Clubhaus erhalten bliebe. »Die Gesprächsatmosphäre war sehr aufgeschlossen«, sagt Jasmin Wahl-Schwentker, Sprecherin der FDP-Ratsgruppe. »Die Anlage wird nur noch von wenigen, meist älteren Aktiven genutzt«, ergänzt Carsten Krumhöfner (CDU).

CDU und FDP wollen nun im Betriebsausschuss am 4. September den ISB beauftragen, die gepachtete Hockeyfläche fristgerecht zum 30. September zu kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt ein Jahr, so dass die Fläche dann Ende 2019 zur Verfügung stehen würde. Gleichzeitig soll dem DSC die Weiternutzung des Clubhauses ermöglicht werden. Und der ISB soll Ausschau halten, ob es anderswo im Stadtgebiet eine Fläche gibt, die den Hockeyspielern als Ausgleich mittelfristig angeboten werden könnte.

Umweltbetrieb soll Konzept entwickeln

»Wir denken aber auch an die künftige Nutzung«, ergänzt der CDU-Politiker Werner Thole. Deshalb wollen CDU und FDP in der einen Tag später stattfindenden Sitzung des Betriebsausschusses Umweltbetrieb beantragen, dass der UWB ein Konzept für die Fläche entwickelt.

Der Tierpark ist Teil des städtischen Umweltbetriebs. »Diese Planung sollte Anfang 2019 vorgestellt werden und kann dann umgesetzt werden, wenn die Kündigungsfrist für den Hockeyplatz ausläuft«, so Bielefelds FDP-Chef Jan Maik Schlifter. Die Antragsteller hoffen dabei auch auf die Unterstützung von Sponsoren.

Die Überlassung des Hockeyplatzes war erstmals Anfang des Jahres diskutiert worden, als es um eine Beteiligung der Stadt am Arminia-Sanierungskonzept ging. »Wir wollten aber nicht, dass es nach einer Gefälligkeit riecht«, sagt Carsten Krumhöfner. So seien beide Bereiche strikt getrennt.

Auf dem Spielplatz wird es eng

Die Vertreter von CDU und FDP hoffen, dass es eine Mehrheit für ihre Anträge in den jeweiligen Ausschüssen geben wird. »Gegen das Anliegen kann eigentlich niemand etwas haben«, meint Wahl-Schwentker. Absichtlich lege man die Anträge noch vor der Sommerpause vor. So bleibe genügend Zeit zur Vorberatung.

Auf dem Spielplatz am Tierpark wird es vor allem an den Wochenenden eng. Um die Attraktivität des Tierparks zu steigern, sei eine Erweiterung wünschenswert, sind sich Union und Liberale einig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904219?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker