Privatfernsehen in HD-Qualität: Antenne in Bielefeld in 150 Metern Höhe ausgetauscht – mit Video
Fernsehturm erhält neue Spitze

Bielefeld (WB/mp). In einer aufwendigen Aktion, die von Technikern über Wochen vorbereitet worden war, hat der Fernsehturm auf der Hünenburg am Donnerstagmorgen zwischen 6 und 8 Uhr eine neue Spitze aufgesetzt bekommen. Ein Helikopter flog sie am 30 Meter langen Stahlseil zu ihrem Bestimmungsort in 150 Metern Höhe.

Donnerstag, 26.07.2018, 09:21 Uhr aktualisiert: 26.07.2018, 16:04 Uhr
Der Fernsehturm auf der Hünenburg in Bielefeld hat eine neue Spitze aufgesetzt bekommen. Foto: Mike-Dennis Müller
Der Fernsehturm auf der Hünenburg in Bielefeld hat eine neue Spitze aufgesetzt bekommen. Foto: Mike-Dennis Müller

Dort wurde der fast 4,5 Tonnen schwere, rot-weiße Kunststoffzylinder samt innenliegender Antenne ausgetauscht. Die neue Antenne ist, wie ihr Vorgänger, 15 Meter hoch, aber leistungsstärker.

Neue Antennenspitze für den Fernsehturm an der Hünenburg

1/20
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller
  • Foto: Mike-Dennis Müller

Sie soll künftig bis zu 1,3 Millionen Menschen im Umkreis von 30 Kilometern mit 19 privaten TV-Sendern in HD-Qualität versorgen – zusätzlich zu den bisherigen 14 öffentlich-rechtlichen Programmen. Nutznießer sind theoretisch alle Endverbraucher, die ihr TV-Signal über Antenne empfangen.

Sie brauchen von Mitte August an – erst dann ist die neue Technik endgültig funktionsbereit – einen speziellen Receiver und zahlen eine Monatsgebühr an freenet-TV.

Der Austausch der Antennen war deshalb eine heikle Aufgabe und musste in den kühleren Morgenstunden über die Bühne gehen, weil bei höheren Temperaturen die Tragkraft des Helikopters stark nachlässt. Diese liegt bei maximal fünf Tonnen, also relativ knapp über dem Gewicht der neuen Turmspitze.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5933099?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker