Fr., 03.08.2018

Anschlussstelle wird mit Ampelanlage ausgestattet – 1,2 Millionen Euro investiert A2: Umbauarbeiten in der Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Bad Salzuflen/Bielefeld (WB). Ab Mittwoch, dem 8. August, sperrt Straßen NRW die Ein- und Ausfahrt der A2-Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe in Fahrtrichtung Oberhausen. Bund und Land investieren rund 1,2 Millionen Euro.

Bereits seit Mitte Juli laufen die Umbauarbeiten in der A2-Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe. Nach einer Bauzeit von drei Wochen werden die Arbeiten in Fahrtrichtung Hannover planmäßig in der kommenden Woche fertiggestellt.

Die Baustelle wechselt dann für drei Wochen auf die Westseite der Autobahn 2. Der Verkehr wird über die benachbarten Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Herford/Bad Salzuflen umgeleitet.

Ampelanlage und neue Fahrbahn

Die A2-Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe wird mit einer Ampelanlage ausgestattet. In der Vergangenheit hatte es dort immer wieder schwere Unfälle bei verschiedenen Abbiegevorgängen gegeben.

Auch die Spuraufteilung im Bereich der Anschlussstelle wird angepasst. Zur Vermeidung sogenannter »Phantommarkierungen« erhält die L712 im Wirkungsbereich eine neue Fahrbahndecke. Außerdem werden die Auf- und Abfahrt zur Autobahn saniert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5950631?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F