Do., 09.08.2018

»Wilde Liga«: Große Release-Party am Sonntag im Lunakino Die »Würde des Balles« gibt’s nun auch auf DVD

Filmemacher Max Meis (links) und Ronald Herzog vom Filmhaus Bielefeld hoffen auf gutes Wetter für die DVD-Release-Party am Sonntag im Lunakino.

Filmemacher Max Meis (links) und Ronald Herzog vom Filmhaus Bielefeld hoffen auf gutes Wetter für die DVD-Release-Party am Sonntag im Lunakino. Foto: Heinz Stelte

Bielefeld (WB/St). Nach erfolgreichen und zum Teil ausverkauften Vorstellungen in Bremen, Berlin, Hamburg oder Hannover wird der Film »Die Würde des Balles« von Sonntag an auch auf DVD erscheinen. Dieses wird mit einem Fest im Lunakino im Ravensberger Park gefeiert.

»Wir finden es klasse, wenn es regionale Filme gibt, die erfolgreich sind und einen Bielefelder Bezug haben und wir die zeigen können,« begründet Ronald Herzog vom Filmhaus Bielefeld die Kooperation mit dem Bielefelder Filmemacher Max Mei s, der den Film über 40 Jahre »Wilde Liga« im März 2017 abgeschlossen und erstmals im Lichtwerk präsentiert hatte.

Seitdem ist Meis mit seinem Werk in mehreren deutschen Großstädten zu Gast gewesen, erntete viel Lob. »Das ist ein toller Erfolg für diesen Film,« freut sich der Bielefelder Filmemacher. »Ich hatte erst gedacht, er würde nur oder hauptsächlich Bielefelder ansprechen, aber Freizeitkicker gibt es scheinbar überall.« Aktuell liegt Meis eine Anfrage aus der Schweiz vor, er soll »Die Würde des Balles« dort auf einem Filmfestival zeigen.

An diesem Sonntag, 12. August, soll im Lunakino im Ravensberger Park aber erst einmal die DVD (Erstauflage: 500) gefeiert werden. Sie enthält neben dem eigentlichen 95-Minuten-Film zahlreiches Bonusmaterial. Einlass zu der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Besucher, die im Wilde-Liga-Trikot erscheinen, zahlen einen vergünstigten Eintrittspreis.

Diskussionsveranstaltung

Um 20.45 findet eine Diskussionsveranstaltung mit der »Vornesitzerin« der »Wilden Liga«, Beate Wolf, dem ehemaligen »Vornesitzer« Ralf Palmisano und dem Bielefelder Soziologen Justus Heck, der über den Sinn von Schiedsrichtern im Amateurfußball forscht, statt. Gegen 21.30 Uhr soll dann der Film über die »Wilde Liga« gezeigt werden. »Das wird bestimmt ein lustiges Wiedersehen vieler ehemaliger Spieler,« glaubt Herzog.

Überhaupt habe er in den gut eineinhalb Jahren seit Fertigstellung seines Filmes festgestellt, wie verwurzelt die »Wilde Liga« im Bielefelder Alltag sei, erzählt Max Meis. »Fast jeder hat entweder selbst einmal in einem Team gespielt oder kennt zumindest jemanden, der in der ‘Wilden Liga’ gekickt hat.« Und auch die Sportplatz-Situation in der Stadt sei beeinflusst von mehr als 40 Jahren »wildem Fußball« in Bielefeld. »Die Hobbykicker in anderen Städten sind verblüfft wenn ich erzähle, dass es hier in Bielefeld wie an den Heeper Fichten Plätze gibt, auf denen die Teams der ›Wilden Liga‹ spielen können. Die kennen so was nicht.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5963019?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F