Sa., 15.09.2018

Krisengespräch des Bielefelder Integrationsrats – »Wir haben uns ausgesprochen« Schulterschluss nach Streit

»Ich bin gewählt worden, um auch Positionen und Meinungen zu vertreten«, sagt Integrationsratschef Mehmet Ali Ölmez.

»Ich bin gewählt worden, um auch Positionen und Meinungen zu vertreten«, sagt Integrationsratschef Mehmet Ali Ölmez. Foto: Hans-Werner Büscher

Bielefeld (WB/sb). Nach dem Streit im Bielefelder Integrationsrat und der Kritik am Vorsitzenden Mehmet Ali Ölmez haben sich am Dienstag nach WESTFALEN-BLATT-Informationen führende Mitglieder des Gremiums zu einem Krisengespräch getroffen.

»Wir haben uns ausgetauscht und ausgesprochen«, berichtet die stellvertretende Inte­grationsratschefin Murisa Adilovic. Es sei falsch gewesen, den Streit in der Öffentlichkeit auszutragen, meint sie.

Wie berichtet, hatten Mitglieder des Integrationsrats dem Vorsitzenden Ölmez vorgeworfen, sich mehrfach im Namen des Gremiums »im Alleingang« zu Themen geäußert zu haben. Mit einigen Beiträgen war der Integrationsrat nicht einverstanden. Dies betraf auch die Ölmez-Kritik am Oberstufenkolleg – wegen des beweglichen Feiertages zum Fastenbrechen.

»Ich habe keine Bedenken, dass wir weiter erfolgreich zusammenarbeiten.«

An dem Krisengespräch, an dem neben Ölmez und Adilovic auch die stellvertretende Integrationsrats­chefin Viola Obasohan und Gremiumsgeschäftsführer Emir Ali Sag teilnahmen, wurde Ölmez erneut aufgefordert, sich an Beschlüsse des Integrationsrats zu halten.

Ölmez sprach von einem sehr konstruktiven Gespräch. Er stellt aber auch klar: »Ich bin der gewählte Vorsitzende. Und ich bin gewählt worden, um auch Positionen und Meinungen zu vertreten.«

Es sei in der Praxis nicht immer möglich, Äußerungen vorab abzustimmen. Jetzt gehe es darum, sich gemeinsam für die Interessen der Bielefelder Migranten einzusetzen. »Die Arbeit geht weiter«, sagt Ölmez. Und auch Murisa Adilovic stellt fest: »Wir haben gemeinsam schon viel auf die Beine gestellt. Ich habe keine Bedenken, dass wir weiter erfolgreich zusammenarbeiten.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050659?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F