So., 16.09.2018

Japans Botschafter trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Bielefeld ein Erinnerung an Kaiserbesuch

Goldenes Buch (von links): Karin Schrader, Christina Rau, Ingeborg von Schubert, Takeshi Yagi, Ulrich Pohl und Atsuko Yagi.

Goldenes Buch (von links): Karin Schrader, Christina Rau, Ingeborg von Schubert, Takeshi Yagi, Ulrich Pohl und Atsuko Yagi.

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Auf den Tag genau besuchte am 14. September vor 25 Jahren das japanische Kaiserpaar Akihito und Michiko die von Bodelschwinghschen Stiftungen. Mit einem Japan-Tag wurde an das Ereignis erinnert.

Das japanische Kaiserpaar war einer Einladung des damaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Johannes Rau gefolgt: Dessen Witwe Christina Rau, Mitglied des Verwaltungsrates der von Bodelschwinghschen Stiftungen, erzählte von dem Besuch.

Das Kaiserpaar habe sich sehr für die Menschen in Bethel interessiert. Es habe zu Herzen gehende Begegnungen gegeben. Der Japanische Garten am Lindenhof (Quellenhofweg) sei ein sichtbares Zeichen für die Verbundenheit zwischen Bethel und Japan. Christina Rau: »Der Garten fasziniert mich zu jeder Jahreszeit.«

Bethel-Vorstandsvorsitzender Pastor Ulrich Pohl und Ingeborg von Schubert als Vorsitzende des Verwaltungsrates, freuten sich, dass der japanische Botschafter in Deutschland, Takeshi Yagi, gekommen war, um sich in das Goldene Buch der Stadt Bielefeld einzutragen, das Bürgermeisterin Karin Schrader mitgebracht hatte.

Programm mit Ikebana, Kalligraphie und Bogenschießen

Takeshi Yagi berichtete, dass er, damals noch in Bonn tätig, in die wochenlangen Vorbereitungen für den kaiserlichen Besuch involviert gewesen sei: »Der Besuch war in meinem Leben als Diplomat ein unvergessliches Ereignis.« Kaiserin Michiko habe in Japan drei Ausstellungen mit Bethel-Kunst oder über Bethel besucht, erkundige sich auch regelmäßig nach dem Japanischen Garten.

Der Botschafter erinnerte daran, dass es zwischen Bethel und dem japanischen Kaiserhaus Bande gebe, die schon seit über 100 Jahren bestünden. Er wies darauf hin, dass Kaiser Akihito am 30. April 2019 abdanken werde. Sein ältester Sohn, Kronprinz Naruhito, am 1. Mai 2019 den Thron besteige.  Die offizielle Krönungszeremonie von Naruhito und der künftigen Kaiserin Masako finde jedoch erst im Oktober 2019 statt. Mit der Abdankung endet die Heisei-Ära (Ära des Friedens). Welchen Ära-Namen Naruhito für seine Regentschaft auswählen werde, sei noch nicht bekannt.

Takeshi Yagi begrüßte zum Japan-Tag auch Prof. Takashi Hashimoto, der schon mehrere Bücher über Bethel geschrieben habe und einer der führenden Experten in Japan sei, was die von Bodelschwinghschen Stiftungen angehe. Der Japanologe Prof. Dr. Peter Pantzer las Gedichte, die Kaiserin Michiko geschrieben, er ins Deutsche übersetzt hat.

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft mit der Vorsitzenden Gesa Neuert hatte zudem ein Programm mit Ikebana, Kalligraphie und Bogenschießen, Teezeremonie, Musik und Bonsai-Ausstellung vorbereitet.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050677?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F