Sa., 20.10.2018

Außendienstmitarbeiter verletzt – CDU wirft Dezernentin »bewusste Verheimlichung« vor Treppenplatz: Faustschlag ins Gesicht

Seit Juni übernehmen Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes Kontrollen auf dem Treppenplatz. Ende September wurde dabei ein Mitarbeiter verletzt.

Seit Juni übernehmen Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes Kontrollen auf dem Treppenplatz. Ende September wurde dabei ein Mitarbeiter verletzt. Foto: Thomas F. Starke

Von Kerstin Sewöster

Bielefeld (WB). Wie erst jetzt bekannt wurde, ist ein Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes Ende September auf dem Treppenplatz in Bielefeld-Brackwede angegriffen worden. Der Vorfall ereignete sich an einem Donnerstagnachmittag am hellen Tag.

Wie Ordnungsamtsmitarbeiter Holger Otto bestätigte, waren die Außendienstmitarbeiter zu dritt, als sie eine Gruppe von sechs Jugendlichen wegen des Verdachts auf den Gebrauch von Drogen nach den Personalien fragten.

Die Jugendlichen weigerten sich. Als die Mitarbeiter daraufhin die Polizei informierten, holte ein Jugendlicher aus und streckte eine Ordnungskraft mit einem Faustschlag ins Gesicht nieder. Anschließend flüchtete die Gruppe. Der Mitarbeiter erlitt eine Prellung, die im Krankenhaus behandelt wurde. Er ist wieder im Einsatz. Der Fall werde intern geprüft, sagte dazu Otto.

Die Sicherheit auf dem Treppenplatz liegt den Brackwedern schon lange am Herzen. Immer wieder haben sie mit Unterstützung der Bezirksvertreter gefordert, dass dort für Sicherheit gesorgt werden muss. Mit Erfolg: Im Juni wurde ein Pilotprojekt gestartet. Mittlerweile gibt es ein Team von fünf Personen, die in zwei Schichten bis abends um 23 Uhr stichpunktartig den Treppenplatz kontrollieren.

Anfang Oktober zogen die Erste Beigeordnete Anja Ritschel und Ordnungsamtsleiter Friedhelm Feldmann Bilanz in Sachen Treppenplatz und gaben quasi Entwarnung. Der Platz sei kein »Hotspot« hieß es und »die Situation sei nicht so spektakulär wie gedacht«, sagte Feldmann. »Acht Mal wurden mündliche Verwarnungen ausgesprochen, in elf Fällen ein Bußgeld verhängt«, zählte Ritschel auf – die Verletzung des Außendienstmitarbeiter sprachen Ritschel und Feldmann trotz Nachfrage nicht an.

Ritschel: »Wir haben den Vorfall angedeutet«

Dem widerspricht die Erste Beigeordnete. »Wir haben den Vorfall angedeutet«, sagte sie auf Anfrage. In der Gesamtschau der vielen Monate, in der es um die ›kleine Alkoholikerszene‹ gegangen sei, habe der Vorfall jedoch keine große Rolle gespielt. Für die Mitarbeiter sei es die erste Situation dieser Art gewesen – »das müssen wir nachbereiten«. Der Täter, der laut Anja Ritschel auf dem Kirchplatz zugeschlagen hat, sei ermittelt: »Es ist Anzeige erstattet und ein Verfahren eingeleitet.«

»Es ist uns absolut unverständlich, wie das Ordnungsamt in einer Debatte zu dieser Thematik der Bezirksvertretung Brackwede diesen Vorfall unterschlägt«, kritisiert CDU-Fraktionschef dagegen Carsten Krumhöfner in einer Stellungnahme. »Wir haben gezielt nachgefragt zu Vorfällen,«, moniert auch Vincenzo Copertino, der selbst Anwohner des Treppenplatzes ist. »Es hat den Anschein, dass man den Vorfall der Bezirksvertretung bewusst verheimlicht hat.«

Die Christdemokraten verlangen Aufklärung, sagte Detlef Helling, Sprecher der CDU im Hauptausschuss des Stadtrates, der eine entsprechende Anfrage ankündigte. Krumhöfner ist indes sicher: »Wir haben immer die Einschätzung vertreten, dass das Ordnungsamt sich die Sache um den Treppenplatz schön redet und Probleme bewusst negiert. Hier muss nun die Frage gestellt werden, ob die Bezirksvertretung bewusst belogen worden ist.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6133105?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F