Polizei ermittelt nach Operation im St.-Elisabeth-Hospital in Gütersloh
14-Jähriger stirbt nach Komplikationen bei Narkose

Gütersloh/Bielefeld (WB/dpa). Bei einer Operation eines 14-Jährigen kommt es zu Komplikationen. Der Junge aus Gütersloh wird in eine Kinderklinik gebracht, wo er später stirbt. Die Polizei ermittelt. Eine Obduktion soll über die Ursache aufklären.

Freitag, 23.11.2018, 12:19 Uhr aktualisiert: 23.11.2018, 13:44 Uhr
Das St.-Elisabeth-Hospital in Gütersloh. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv
Das St.-Elisabeth-Hospital in Gütersloh. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv

Laut einer Mitteilung sei das Kind am Mittwoch in Bethel gestorben. »Im Rahmen der fortdauernden Ermittlungen erfolgt am kommenden Montag die Obduktion des Verstorbenen«, heißt es.

Es handele sich um Untersuchungen, die bei ungewöhnlichen Todesumständen stets erfolgten, sagte eine Polizeisprecherin. Ein Strafverfahren sei nicht eingeleitet worden.

Wie die Polizei weiter mitteilt, habe sich ein Mitarbeiter des St.-Elisabeth-Hospitals aus eigenem Anlass bei der Polizei in Gütersloh Dienstag gemeldet. Er teilte mit, dass es am selben Tag im Rahmen einer Narkoseeinleitung bei dem 14-Jährigen zu Komplikationen gekommen sei.

Aufgrund dessen sei der Junge umgehend in die Kinderklinik nach Bielefeld-Bethel transportiert worden. Die Polizei hat daraufhin die Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6210284?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Entwurf: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch
Ein leerer Kinosaal des coronabedingt geschlossenen Delphi Filmpalasts am Zoo in Berlin.
Nachrichten-Ticker