Mo., 03.12.2018

Ballettabteilung des TuS Jöllenbeck feiert ihr 20-jähriges Bestehen in der Oetkerhalle Spitze auf Spitzen

Von Kerstin Panhorst

Bielefeld (WB). Anderthalb Jahre haben die Tänzerinnen und Tänzer der Balletabteilung des TuS Jöllenbeck für ihre große Tanzgala geprobt.

Sie alle sind keine Profis, aber anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Ballettabteilung haben die 150 Akteure ein mehr als beeindruckendes Programm zusammengestellt, das sie nun in der Rudolf-Oetker-Halle präsentierten. Doch nicht nur die Tänzer zwischen vier und 40 Jahren waren nervös bei der Aufführung vor mehr als 700 Besuchern, bei der sie zeigten wie spitze sie auf Spitzen tanzen können.

»Meine Mutter ist sehr aufgeregt. Sie hat mir gesagt, es ist wie eine Geburt für sie heute Abend: Es tut erst mal weh, aber dann ist es ganz wunderbar und euphorisch«, erklärt Pia Schreiber, die als Moderatorin durch die Gala führte im Namen ihrer Mutter Elke Schrader-Schreiber. Die ist nämlich maßgeblich am Übungsbetrieb und am Aufbau der verschiedenen Ballettgruppen im Verein von Anfang an beteiligt und erarbeitete mit langjährigen Tänzerinnen die Choreographien des Abends.

14 verschiedene Tänze

Im ersten Teil der Tanzaufführung warteten 14 verschiedene Tänze von unterschiedlichen Formationen zu moderner Musik auf die Besucher. Feuervögel und Prinzessinnen, Ballerinas und kleine Jedi-Ritter wechselten sich auf der Bühne ab zu Liedern von Sarah Connor, Wincent Weiss, The Fray oder Pink.

Modern Dance und Hip Hop verschmolzen mit klassischem Ballett, eine sehr harmonische Ambivalenz die teilweise auch in den Kostümen – Tütü mit Jeansjacke – wieder zu finden war. Tänzerisch erzählten die Ballettschüler ab vier Jahren Geschichten von Bewunderung einer Spitzentänzerin, Begegnungen und Selbstfindung bevor es im zweiten Teil ganz klassisch weiter ging.

»Romeo und Julia« als Höhepunkt

Als Höhepunkt der Veranstaltung stand »Romeo und Julia« auf dem Spielplan. Für die männliche Hauptrolle des Ballettmärchens konnte der TuS Jöllenbeck Valentin Spilker gewinnen. Der 17-Jährige ist derzeit Schüler am Niklas-Luhmann-Gymnasium in Oerlinghausen, hat aber bereits am Stadttheater Bielefeld in verschiedenen Produktionen mitgewirkt und wird dort von Maria Haus und Philip Landsdale unterrichtet.

Ihm zur Seite stand die 20-jährige Studentin Anna Wobbe, die seit ihrem vierten Lebensjahr in der Ballettschule des TuS Jöllenbeck tanzt – als Julia. Unterstützt von den anderen Schülern verzauberten die beiden das Publikum mit der zeitlosen Geschichte einer großen Liebe, die im Tod endet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6231605?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F