Fr., 07.12.2018

Staatsanwaltschaft hat keine Hinweise auf Fremdverschulden Tod durch Ertrinken

Der Sennestadtteich

Der Sennestadtteich Foto: Christian Müller

Bielefeld (WB/hz). Der Bielefelder (61), der am Samstag tot aus dem Teich am Sennestadthaus geborgen worden war, ist im Gewässer ertrunken. Das ergab jetzt die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion des Leichnams.

»Es gibt keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden am Tod des 61-Jährigen«, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Christopher York auf Anfrage. Offen bleibt dagegen, warum der Bielefelder offenbar am Abend des vergangenen Freitags in den Teich fiel. Denkbar sind sowohl plötzliche gesundheitliche Gründe als auch Alkohol- oder Drogenmissbrauch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239834?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F