Do., 06.12.2018

Zusammenstoß auf Kreuzung im Bielefelder Süden Feuerwehr schneidet Schwerverletzte aus Auto

Die Renault-Fahrerin wurde schwer verletzt.

Die Renault-Fahrerin wurde schwer verletzt. Foto: Christian Müller

Bielefeld (WB/cm). Bei einem Zusammenstoß von zwei Autos ist am Donnerstagnachmittag in Bielefeld-Senne eine Bielefelderin (42) schwer verletzt wurde.

Die Feuerwehr musste das Dach ihres Kleinwagens abtrennen, um eine patientenschonende Rettung vorzunehmen. Auf der Kreuzung Buschkampstraße/Wilhelmsdorfer Straße waren im Kreuzungsbereich zwei Autos nahezu frontal zusammengekracht.

Ein 82-jähriger Bielefelder beabsichtige mit seinem Hyundai i20 um 15.25 Uhr von der Windelsbleicher Straße nach links in die Buschkampstraße abzubiegen, wobei er den Gegenverkehr missachtete. Im Kreuzungsbereich stieß er mit dem Renault Twingo der 42-jährigen Bielefelderin zusammen, die geradeaus von der Wilhelmsdorfer Straße kommend die Kreuzung querte und vorfahrtsberechtigt war. Die Frau wurde schwer verletzt.

Dach musste abgetrennt werden

Die Besatzung eines Krankentransportwagens der »Biekra« kam zufällig an der ungesicherten Unfallstelle vorbei. Mit ihrem Blaulicht warnten sie Verkehrsteilnehmer und setzten den Notruf ab. Mit einer Ersthelferin versorgten die Retter bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Schwerverletzte in ihrem Renault Twingo. Sie klagte über starke Schmerzen im Bereich ihres Rückens und konnte deshalb ihr Fahrzeug nicht verlassen. Der eingetroffene Notarzt entschied zusammen mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr, dass das Dach des Twingos abgetrennt werden musste, um eine patientenschonende Rettung vorzunehmen.

Die eingesetzten Kräfte öffneten schließlich mit schwerem Gerät den Kleinwagen. Die Schwerverletzte wurde auf einer Schaufeltrage aus dem Fahrzeug gerettet und noch an der Unfallstelle notärztlich erstversorgt. Anschließend wurde sie mit dem Rettungswagen in das Bielefelder Krankenhaus Gilead 1 gefahren. Der Unfallverursacher blieb augenscheinlich unverletzt. Angehörige eilten zur Unfallstelle und begleiteten den Senior nach Hause.

Kreuzung seit 16.40 Uhr wieder frei

Feuerwehr-Einsatzleiter Klaus Seigis lobte das vorbildliche Verhalten der Biekra-Mitarbeiter und der Ersthelferin. Die Feuerwehr war mit zwölf Kräften der Wache Süd und freiwilligen Helfern der Löschabteilung Senne im Einsatz. Neben dem Öffnen des Daches streuten die Retter ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Außerdem zerstachen sie die Reifen des Twingos, damit dieser während der Rettungsarbeiten nicht ins Rollen geraten konnte.

Die Polizei leitete den Verkehr, der sich in alle Richtungen staute. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Kreuzung über eine Stunde teils voll gesperrt.

Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzten 11.000 Euro, so die Polizei. Der Renault Twingo erlitt Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Um etwa 16.40 Uhr war die Kreuzung für den Verkehr wieder komplett frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239916?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F