So., 16.12.2018

Nach Weihnachtsfeier Stadtbahn mit Zug verwechselt: Mann landet bei Hannover Betrunkener Bielefelder auf Irrfahrt

Im Hauptbahnhof Bielefeld fahren keine Stadtbahnen ab.

Im Hauptbahnhof Bielefeld fahren keine Stadtbahnen ab. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB). Knapp 200 Kilometer hat ein Bielefelder (31) sich in der Nacht zu Samstag verfahren und ist dann an einer Tankstelle im niedersächsischen Wunstorf nordwestlich von Hannover in eine Schlägerei geraten.

Die Polizei war gegen 6 Uhr alarmiert worden, berichten mehrere Medien unter Berufung auf das Redaktions-Netzwerk Deutschland. Der betrunkene 31-Jährige sagte, dass er eigentlich nach einer Weihnachtsfeier in Bielefeld mit der Stadtbahn nach Hause fahren wollte.

Dabei verwechselte der Bielefelder offenbar die Örtlichkeit: Statt zur unterirdischen Stadtbahn-Haltestelle Hauptbahnhof, auch als »Tüte« bekannt, ging der Mann zum etwa 100 Meter gegenüber liegenden Hauptbahnhof und stieg in einen Zug nach Niedersachsen.

Nachdem er im knapp 100 Kilometer entfernten Wunstorf ausgestiegen war, fragte er in der Tankstelle einen 46-Jährigen, wohin er jetzt geraten sei. Dabei entwickelte sich ein Streit, bei dem beide sich leichte Verletzungen zuzogen.

Die Polizisten erklärten dem 31-Jährigen, wie er wieder knapp 100 Kilometer zurück nach Bielefeld kommen konnte. Ein Heimweg von einer Weihnachtsfeier, die der Mann wohl nicht so schnell vergessen wird: Unter dem Strich war es für ihn eine nächtliche Irrfahrt von fast 200 Kilometern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6261841?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F