So., 13.01.2019

Auf dem Gelände an der Kurt-Schumacher Straße soll neu gebaut werden Alte FH-Bungalows vor dem Abriss

Die Bungalow-Gebäude stehen seit dem Herbst leer und sind zum großen Teil in einem vernachlässigten Zustand

Die Bungalow-Gebäude stehen seit dem Herbst leer und sind zum großen Teil in einem vernachlässigten Zustand Foto: Uffmann

Von Hendrik Uffmann

Schildesche (WB). Die ehemaligen Gebäude der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung an der Ecke Kurt-Schumacher/Voltmannstraße sollen abgerissen werden. Das Areal soll anschließend neu bebaut werden.

Das teilt der städtische Immobilienservicebetrieb (ISB) mit. Denn der in Fertigbauweise errichtete Gebäudekomplex sei so desolat, dass er »als abgängig betrachtet werden muss«, heißt es in einer Informationsvorlage des ISB für die Sitzung der Bezirksvertretung Schildesche. Die tagt am Donnerstag, 17. Januar, 17 Uhr, in der Kleinen Mensa der Martin-Niemöller-Gesamtschule, Apfelstraße 210.

 

4400 Quadratmeter Grundstück

Geplant ist laut Immobilienservicebetrieb, das knapp 4400 Quadratmeter große Grundstück mit der Adresse Kurt-Schumacher-Straße 1 zu vermarkten, so dass darauf neu gebaut werden kann. Was dort entstehen kann, steht offenbar noch nicht fest. Entsprechende Konzepte sind laut ISB noch zu erarbeiten.

Die Kosten für den Abbruch beziffert der Immobilienservicebetrieb mit etwa 250.000 Euro. Darin enthalten sei auch die Beseitigung von Schadstoffen, die bei einer Untersuchung in den Bungalow-Gebäuden festgestellt worden seien. Das notwendige Geld werde im Wirtschaftsplan des ISB eingestellt, heißt es in der Informationsvorlage.

Errichtet worden war der Gebäudekomplex in den 1960er Jahren, um dort die Bauleitung für die Errichtung der Universität Bielefeld unterzubringen. Dazu hatte das Land Nordrhein-Westfalen das städtische Grundstück langfristig angemietet. Anschließend war das Gebäude wie vertraglich vereinbart in das Eigentum der Stadt übergegangen.

Beschmierte Wände, gesplitterte Scheiben

Anschließend waren das Versorgungsamt und dann die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung hier eingezogen. Letztere ist aber bereits vor zwei Jahren ausgezogen. In den vergangenen Jahren waren die Bungalows dann an die Firma Ceres Vision GmbH vermietet worden. Diese ist eine Ausgründung aus dem Labor für Bildverarbeitung der Fachhochschule Bielefeld. Bis 2018 hatte Ceres die Gebäude genutzt. Nun sei es dem Unternehmen gelungen, einen neuen Standort zu finden, so dass es im Herbst des vergangenen Jahres ausgezogen sei, erläutert der ISB.

Seitdem sind die Bungalow-Bauten mehr und mehr heruntergekommen.  Manche der Wände sind mit Graffiti beschmiert, einige Scheiben gesplittert, Jalousien teils heruntergerissen.

Bereits im März des vergangenen Jahres hatte die SPD-Fraktion in der Schildescher Bezirksvertretung eine Anfrage an die Stadtverwaltung gerichtet, ob und wie das Grundstück an der Kurt-Schumacher-Straße/Ecke Voltmannstraße für Wohnbebauung genutzt werden könne. Angesichts der Wohnungsnot und des Fehlens von bebaubaren Grundstücken sollte diese Chance genutzt werden, hatte die SPD-Fraktionsvorsitzende Susanne Kleinekathöfer die Anfrage begründet.

In der Mai-Sitzung 2018 hatte die Bezirksvertretung dann einstimmig einen SPD-Antrag beschlossen, nach dem eine Wohnbebauung auf dem Areal geprüft werden soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313711?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F