Fr., 18.01.2019

Wahl eines Beiratsmitglieds facht Konflikt beim Bielefelder Konzern neu an Oetker: Klage wegen Familienstreit

Der Familienstreit beim Bielefelder Oetker-Konzern ist neu entfacht.

Der Familienstreit beim Bielefelder Oetker-Konzern ist neu entfacht. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB). Der 2014 erstmals öffentlich bekannt gewordene Familienstreit beim Bielefelder Oetker-Konzern ist neu entbrannt. Die Dimension aber ist jetzt eine andere: Wohl erstmals gibt es eine Klage.

Die drei Kinder aus der dritten Ehe des 2007 verstorbenen Patriarchen Rudolf-August Oetker – Alfred, Carl Ferdinand und Julia – fechten einen im Gesellschafterkreis gegen ihren Willen gefassten Beschluss beim Landgericht Bielefeld an. Den Eingang der Klage bestätigte am Freitag Gerichtssprecher Guiskard Eisenberg.

Konkret geht es im Streitfall um die Nachbesetzung eines Postens im Beirat der Oetker-Gruppe mit einer externen Managerin. Die drei jüngeren Oetkers lehnten die Kandidatin ab, unterlagen bei der Abstimmung aber mit 3:5. Obwohl damit die erforderliche Dreiviertelmehrheit verfehlt wurde, erklärte Versammlungsleiter August Oetker (74) die Wahl für gültig. Seine drei Halbgeschwister hätten »treuwidrig« abgestimmt, soll er als Begründung angeführt haben. Dagegen wollen sich die jüngeren Oetkers der vierten Generation jetzt juristisch wehren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6330531?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F