Europaparlamentarier will nicht mehr kandidieren
Reaktionen aus OWL zu Broks Entscheidung

Bielefeld  (WB/as). Er ist der dienstälteste und einer der bekanntesten Europaparlamentarier: Nun will Elmar Brok nicht mehr kandidieren. Er war zuvor vom Vorstand der NRW-CDU übergangen worden. Und das sind die Reaktionen aus OWL:

Montag, 21.01.2019, 15:45 Uhr aktualisiert: 21.01.2019, 15:48 Uhr
Elmar Brock will nicht mehr für das Europaparlament kandidieren. Foto: dpa
Elmar Brock will nicht mehr für das Europaparlament kandidieren. Foto: dpa

»Europäische Politik entscheidend mitgeprägt«

Ralph Brinkhaus, CDU-Bezirksvorsitzender OWL und Unions-Fraktionsvorsitzender im Bundestag: »Elmar Brok hat über 40 Jahre die europäische Politik entscheidend mitgeprägt. Die CDU, insbesondere in OWL, ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Wir bedauern es sehr, dass er nicht erneut für das Europäische Parlament kandidieren möchte, haben aber großes Verständnis für seinen persönlichen Schritt. Wir freuen uns, dass er sich bereit erklärt hat, weiter in den CDU-Gremien mitzuarbeiten und sich für die Europa zu engagieren. Wir werden als CDU-Bezirksverband zeitnah über das weitere Vorgehen mit Blick auf die Vertreterversammlung am kommenden Samstag beraten.«

»Lücke kann nicht so schnell gefüllt werden«

Carsten Linnemann, Unions-Fraktionsvize im Bundestag aus Paderborn: »Die Entscheidung von Elmar Brok ist natürlich zu respektieren, aber es ist schon bitter, dass ausgerechnet während der noch länger andauernden Brexit-Verhandlungen wir den Brexit-Beauftragten verlieren. Diese Lücke kann nicht so schnell gefüllt werden.«

»Finde es bedauerlich«

Kerstin Vieregge, CDU-Bundestagsabgeordnete aus Lippe: »Ich erster Linie bin ich überrascht. Und in zweiter Linie finde ich es bedauerlich. Ich hatte gehofft, dass er sich mit der überparteilichen Unterstützung aus Europa und der Rückendeckung aus Ostwestfalen-Lippe für eine Kandidatur entscheiden würde. Persönlich kann ich es natürlich nachvollziehen, dass ein Politiker, der für Europa gelebt und vieles hintangestellt hat, jetzt auch an seine Familie und seine Gesundheit denkt.«

»Rückzug verdient Respekt«

Frank Schäffler, FDP-Bundestagsabgeordneter aus Bünde und Bezirksvorsitzender der FDP in Ostwestfalen-Lippe: »Der Rückzug verdient Respekt. Als Demokrat darf man auch bei unterschiedlicher Bewertung von Politik Danke sagen für seine Lebensleistung.«

»Gerade in schwieriegen Zeiten gut gebrauchen können«

Achim Post, SPD-Fraktionsvize aus Espelkamp: »Selbstverständlich respektiere ich die Entscheidung von Elmar Brok auf eine Kampfkandidatur zu verzichten. Gleichzeitig bedaure ich die Entscheidung. Elmar Brok war und ist ein weit über Parteigrenzen hinaus renommierter Politiker. Gerade in diesen schwierigen Zeiten hätten wir ihn in Europa und bei uns in Ostwestfalen-Lippe gut gebrauchen können.«

»Unermüdlich überzeugt«

Angelika Gemkow, OWL-Bezirksvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA): »Wir sagen Dank für seinen großartigen Einsatz überall in der Welt, für tausende Termine und Gespräche hier bei uns in der Region. Elmar Brok hat uns immer wieder unermüdlich davon überzeugt: nur mit Europa wird es Frieden, Sicherheit und Wohlstand geben. Wir haben viel von ihm gelernt, Demokratie zu leben und die Menschen dabei mitzunehmen. Wir wollen mit ihm weiter daran arbeiten.«

»Leidenschaftliches Engagement«

Britta Haßelmann, Grünen-Bundestagsabgeordnete aus Bielefeld: »Elmar Brok ist hat sich über 39 Jahre im Europäischen Parlament sehr große Anerkennung über alle Parteigrenzen hinweg erarbeitet. Für sein leidenschaftliches Engagement, seine Verdienste für Europa und seine klare pro-europäische Haltung danke ich ihm sehr. Seine Entscheidung, nun nicht mehr anzutreten, verdient meinen höchsten Respekt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6336754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Lieber Journalist als Trainer“
Paderborns Trainer Steffen Baumgart ist maßlos enttäuscht.
Nachrichten-Ticker