Europawahl: CDU sucht Kandidatin aus OWL für die Kampfkandidatur bei der NRW-Vertreterversammlung
Es soll eine Frau sein

Bielefeld (WB). Die deutlichsten Worte wählte am Montag Christian Haase: »Wir lassen uns nicht unterbuttern. Es ist unvorstellbar, dass Ostwestfalen-Lippe nicht in Europa vertreten ist«, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Beverungen (Kreis Höxter) und kündigte an: »Der CDU-Bezirksverband OWL wird einen Vorschlag für einen vorderen Listenplatz machen und einen Kandidaten aufstellen.«

Dienstag, 22.01.2019, 01:30 Uhr aktualisiert: 22.01.2019, 03:00 Uhr
Christina Thelemann (links, CDU Kreis Herford) und Katharina Hartwig (CDU Bielefeld). Foto:
Christina Thelemann (links, CDU Kreis Herford) und Katharina Hartwig (CDU Bielefeld).

In Zeiten von Brexit und Handelskonflikten sei es für die wirtschaftsstarke und exportorientierte Region undenkbar, keinen Ansprechpartner in Brüssel zu haben, sagte Haase dem WESTFALEN-BLATT. »Mein Gefühl war ein anderes. Wir hätten mit Elmar Brok Platz 6 geholt, da bin ich mir ganz sicher.«

Damit OWL auf Ebene der Europäischen Union (EU) vertreten bleibt, muss die CDU jemanden finden, der Platz 6 angreifen kann. Dass es Bernd Schulze-Waltrup nicht ist, steht intern fest. Der Paderborner Kreisvorsitzende der Christlich-Demokratischen Ar­beitnehmerschaft (CDA) belegt auf der Europawahl-Liste der NRW-CDU Platz 11 und ist über die Region hinaus nicht bekannt genug, um den CDU-Landtagsabgeordneten Stefan Berger vom Niederrhein herauszufordern.

Spekuliert wird über zwei Frauen

Die Kandidatin, die jetzt gesucht und gefunden werden muss, wird wahrscheinlich nicht sehr bekannt sein. Es sei denn, die OWL-Handwerkskammerpräsidentin und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Lena Strothmann aus Bielefeld hätte Interesse. Ein Generationswechsel wäre das nicht.

Spekuliert wird über zwei andere Frauen: Katharina Hartwig (33), stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende in Herford, und Christiana Thelemann (29), Vize im CDU-Kreisverband Bielefeld. Während Katharina Hartwig (Berufsschullehrerin) im Spenger Stadtrat politisch aktiv ist, hat Christiana Thelemann (wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Jurafakultät der Universität Bielefeld) keine Gremienerfahrung im Bielefelder Rat oder einer Bezirksvertretung.

Aber ihr Name ist über die Grenzen Bielefelds und der Region in CDU-Kreisen durchaus geläufig. Am Montag sagte ein CDU-Europapolitiker dem WESTFALEN-BLATT auf die Frage, welche CDU-Frau aus OWL antreten könnte: »Da gibt es doch in Bielefeld diese junge Juristin.«

Die Taktik, eine Frau ins Rennen zu schicken, könnte aufgehen. Dass der Bezirksverband OWL als der zweitgrößte in NRW Ansprüche stellen kann, ist ohnehin klar. Und die Frauen-Union, der eigentlich Listenplatz 6 zusteht, dürfte mit ziemlicher Sicherheit eher für eine Kandidatin stimmen als für Stefan Berger, der sich auf der Liste vorgedrängelt hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Wärmerekord im Winter
Die ersten Schneeglöckchen gucken bereits aus der Erde. Am Wochenende müssen die zarten Pflanzen wieder niedrigere Temperaturen einstecken.
Nachrichten-Ticker