Fr., 01.02.2019

300 junge Menschen versammeln sich auf dem Jahnplatz in Bielefeld Schüler streiken erneut für Kohleausstieg

Schülerstreik in Bielefeld

Schülerstreik in Bielefeld Foto: Oliver Schwabe

Bielefeld (WB/sas). »Warum zur Schule gehen, wenn es keine Zukunft mehr gibt?«, fragt ein Schüler, der am Freitagmittag auf dem Jahnplatz für den Kohleausstieg und eine klimagerechte Welt demonstriert. Knapp 300 Schüler waren dem zweiten Aufruf von »Fridays for Future« und »Ende Gelände« gefolgt, um erneut auf Plakaten und in Redebeiträgen einen Systemwechsel zu fordern.

»Klimagerechtigkeit ist nicht verhandelbar«, sagte Frauke Dörfler von Ende Gelände. Das Einsetzen einer Kohlekommission suggeriere das, aber sie berücksichtige eben nicht die Interessen der Menschen im globalen Süden, die besonders vom Klimawandel betroffen seien. »There is no Planet B – Es gibt keinen Planeten B« hieß es denn auch auf einem Plakat. Lea Büllersbach von »Fridays for Future« betonte, dass bewusst die Mittagszeit, wenn eigentlich noch Schulunterricht sei, für die Protestaktion gewählt worden sei: »Denn dies ist keine Demo, sondern ein Streik.«

An ihrer Schule, dem Oberstufenkolleg, unterstützten die Lehrer die Aktion, das sei nicht überall so und mancher Schüler sei besorgt wegen der Fehlzeiten. »Aber wir holen den Unterrichtsstoff nach. Und vor allem: Wir werden nichts verändern, wenn wir uns an die Regeln halten.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362445?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F