Strecke Bielefeld-Brackwede nach Paderborn: Bundespolizei ermittelt wegen »gefährlicher Körperverletzung«
Zwei Männer versprühen Reizgas in Nordwestbahn: 20 Verletzte

Bielefeld/Paderborn (WB). Zwei unbekannte Männer haben am Sonntagabend in der Nordwestbahn von Bielefeld-Brackwede nach Paderborn Reizgas versprüht. 20 Menschen wurden verletzt.

Montag, 04.02.2019, 07:31 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 08:12 Uhr
Ein Zug der Nordwestbahn passiert einen unbeschrankten Bahnübergang. Foto: Friso Gentsch/dpa
Ein Zug der Nordwestbahn passiert einen unbeschrankten Bahnübergang. Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin teilte am Montagmorgen mit, dass der Zugbegleiterin während der Fahrkartenkontrolle zwei Männer aufgefallen seien, die sich ihrer Vermutung nach der Kontrolle entziehen wollten und in Sennestadt schnell den Zug verließen.

Vor dem Aussteigen gegen 19.45 Uhr versprühten die Unbekannten Zeugen zufolge eine Flüssigkeit im Zug, bei der es sich vermutlich um Reizgas handelt.

20 Reisenden waren betroffen: Sie reagierten mit Augenrötungen und Husten.

»Die Zugbegleiterin der Nordwestbahn reagierte schnell, lüftete den Zug brachte die Reisenden aus dem Bereich heraus und sperrte den betroffenen Zugbereich«, heißt es in der Mitteilung der Bundespolizeidirektion weiter.

Die Bundespolizei sichtet nun die Videoaufnahmen und hat bisher noch unbekannten Täter wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6368421?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker