Mi., 13.02.2019

Aktion an drei Samstagen in der Bielefelder Altstadt Kaufleute steigen auf Lastenräder um

Auf geht’s: Kaufleute in der Altstadt beliefern an drei Samstagen ihre Kunden mit Lastenrädern. Kaufleute-Chef Henner Zimmat (rechts) freut sich, dass das Schuhhaus Degen mitmacht. Geschäftsleiter Hans-Jürgen Dick will ein Zeichen für die Umwelt setzen. ­

Auf geht’s: Kaufleute in der Altstadt beliefern an drei Samstagen ihre Kunden mit Lastenrädern. Kaufleute-Chef Henner Zimmat (rechts) freut sich, dass das Schuhhaus Degen mitmacht. Geschäftsleiter Hans-Jürgen Dick will ein Zeichen für die Umwelt setzen. ­

Von Stefan Biestmann

Bielefeld (WB). Die Klagen über zu viele Liefer-Lastwagen in der Fußgängerzone kennt auch Hans-Jürgen Dick, Geschäftsleiter des Schuhhauses Degen an der Niedernstraße. »Deswegen finde ich es gut, dass wir jetzt mit Lastenrädern ein Zeichen setzen – auch für die Umwelt«, sagt er.

Das Schuhhaus Degen ist eines der Geschäfte, die am Samstag, 23. Februar, die Kunden im Umkreis von fünf Kilometern mit Lastenrädern beliefern. Die Aktion erstreckt sich über drei Samstage. Sie geht zurück auf eine Initiative der Kaufmannschaft Altstadt und des Verkehrsclubs Deutschland (das WESTFALEN-BLATT berichtete) . Zu den weiteren Initiatoren gehören das Transportrad-Netzwerk, die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BGW) sowie die Unternehmen »Last Abnahme«, »Flott weg« und das Projekt »Bisela«.

Ziel sei es, die Schadstoffbelastung in der Innenstadt zu reduzieren. »18 Geschäftsleute haben bereits für die Aktion zugesagt«, sagt Henner Zimmat, Vorsitzender der Kaufmannschaft Altstadt. Noch bis Donnerstag, 21. Februar, seien weitere Anmeldungen per E-Mail (info@bielefeld-altstadt.de) möglich. An dem Tag sei auch um 19 Uhr im Magic Store an der Niedernstraße 15 eine Infoveranstaltung für alle Teilnehmer geplant.

Kaufmannschaft Altstadt ist »froh über den Mix der Teilnehmer«

»Ich bin besonders froh über den Mix der Teilnehmer«, sagt Henner Zimmat. Vom Schreibwarenhandel über den Optiker bis zum Biofeinkosthandel reiche die Bandbreite. Mindestens fünf Lastenräder sollen zum Einsatz kommen. »Sie werden mit Elek­troantrieb unterstützt«, berichtet Zimmat. Das Liefergebiet der Lastenräder umfasse die Postleitzahlenbezirke 33602, 33604, 33605, 33607, 33609, 33611, 33613, 33615, 33617, 33619, 33647 und 33647 – also neben Mitte unter anderem auch Brackwede, Quelle, Stieghorst, Dornberg und Teile von Schildesche.

Die von den Kunden bestellte Ware werde in einem Depot der BGW am Alten Markt gesammelt und dann zwischen 17 und 19.30 Uhr an die Kunden geliefert. Der Lieferservice sei kostenlos und umfasse auch eine Transportversicherung. Zimmat hofft, dass sich am zweiten und dritten Aktionstag, am 2. und 9. März, noch mehr Kaufleute beteiligen.

Aber auch Hans-Jürgen Dick weiß, dass das Projekt erst einmal nur ein Versuch ist. »Letztlich ist es eine Frage der Akzeptanz der Kundschaft.« Trotzdem sei es richtig, dass die Kaufmannschaft neue Experimente wage. »Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe, dass die Belieferung mit Lastenrädern irgendwann zum Dauerzustand wird.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387497?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F