Do., 14.02.2019

Die Leichtathleten der SV Brackwede hegen Baupläne am Böllhoff-Stadion Platz für Trockentraining und Geräte

Bessere Zeiten kommen auf die 220 Mitglieder der SVB-Leichtathletik-Abteilung zu: Zwischen Laufbahn, Sporthalle und Bouleplatz soll ein neuer Kraft- und Geräteraum gebaut werden. Maßgeblich dafür einsetzt hat sich Wilfried Zinram (67).

Bessere Zeiten kommen auf die 220 Mitglieder der SVB-Leichtathletik-Abteilung zu: Zwischen Laufbahn, Sporthalle und Bouleplatz soll ein neuer Kraft- und Geräteraum gebaut werden. Maßgeblich dafür einsetzt hat sich Wilfried Zinram (67). Foto: Markus Poch

Von Markus Poch

Bielefeld (WB). Das Improvisieren beim Training und die leidige Wetterabhängigkeit könnten bald ein Ende haben: Ein neuer Kraft- und Geräteraum am Böllhoff-Stadion soll den seit Jahren unbefriedigenden Zustand für die Leichtathleten der SV Brackwede verbessern. Als Bauherr tritt der Förderverein der Abteilung auf. Die Baugenehmigung ist erteilt, Baubeginn soll schon in diesem Frühjahr sein.

Die Leichtathleten planen grob mit 100.000 Euro Baukosten. »Die Finanzierung ist gesichert«, vermeldet SVB-Vorstandsmitglied und Sportwart Wilfried Zinram. 50 Prozent des Geldes kämen aus der Sportpauschale des Landes NRW, weitere 20 Prozent aus einer Spende der Firma Böllhoff. Der verbleibende Betrag werde über ein Crowdfunding sowie einzelne Privatspenden gedeckt.

65 Qua­dratmeter großer Kraftraum geplant

Auf der baumfreien Grünfläche zwischen Stadion, Bouleplatz und Sporthalle ist ein bescheidenes, frei stehendes Zweckgebäude von knapp 100 Quadratmetern geplant. Der 3,40 Meter hohe Flachbau besteht aus einem 65 Qua­dratmeter großen Kraftraum mit zwei kleinen Fenstern und Eingang auf der Stadionseite und einem 32 Quadratmeter großen, fensterlosen Gerätelager mit Eingangstür nahe dem Hintereingang der Sporthalle.

»Um konkurrenz- und zukunftsfähig zu sein, braucht eine Sportabteilung wie unsere einen Kraftraum möglichst nah am Stadion«, beteuert Zinram. Als Ausstattung seien ein flexibler Gummiboden vorgesehen, Decken-Heizstrahler sowie diverse Kraftgeräte für Sprinter und Werfer, zum Beispiel Beinpresse und Langhanteln. Langfristig könnten Spinningrad, Sprossenwand, Massage-Liege, Spiegelwand und anderen Raffinessen hinzu kommen. »Da müssen unsere Trainer entscheiden, was sie noch brauchen«, sagt Zinram. Aber das sei Zukunftsmusik. Dafür würden noch sportaffine Spender gesucht.

Eines ist an der Bauplanung für die SVB-Leichtathleten besonders wichtig: Der neue Kraftraum ermöglicht Training auch bei schlechtem Wetter. Begonnene Einheiten müssten nicht mehr – wie bisher– mittendrin abgebrochen werden. Laut Zinram hatte sich der Leichtathletik-Nachwuchs schon öfter bei plötzlich einsetzendem Unwetter in den Umkleiden verkrochen und darauf gewartet, dass er von seinen Eltern, die ihn gerade erst gebracht hatten, wieder abgeholt wird.

Eine große Bedeutung kommt auch dem neuen Geräteraum zu. Denn aktuell lagert die Abteilung ihre sämtlichen Sportgeräte und Trainingsmaterialien an vier verschiedenen Orten: in einer kleinen Kammer, die zum Gymnasium gehört, in einer Garage an der Sporthalle, in einer maroden, schon lange nicht mehr mäuse- und regensicheren Holzhütte und sogar bei Sportwart Zinram im Keller. »Das kann eigentlich kein Dauerzustand bleiben«, sagt der 67-Jährige. Aber ein Ende der Situation kommt nun in Sichtweite: Die Fertigstellung des Neubau wird für den Herbst 2019 erwartet.

Wer die Sportler bei der Ausstattung ihres neuen Raumes unterstützen möchte, erreicht Wilfried Zinram zur Abstimmung per E-Mail an wzinram@web.de .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389108?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F