Sa., 16.02.2019

Cartoonist will Animationsstreifen ab 2020 in Bielefeld produzieren Ralph Ruthe plant ersten Kinofilm

Ralph Ruthe will jetzt die Kinosäle erobern.

Ralph Ruthe will jetzt die Kinosäle erobern. Foto: Kurt Krieger/Disney

Von Stefan Biestmann

Bielefeld  (WB). Mit seinen Live-Shows geht der Bielefelder Cartoonist Ralph Ruthe bundesweit auf Tournee. Jetzt will er auch die Kinosäle erobern. Wie wir bereits berichtet haben, plant der 46-Jährige seinen ersten Kinofilm. »Es soll ein reiner Animationsfilm werden – unterhaltsam, lustig und spannend«, sagt er im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

Der Film soll frühestens im Herbst 2022 in die Kinos kommen. »Ich möchte den Film in Bielefeld produzieren«, sagt Ruthe. Los gehe es frühestens im Januar 2020. »Denn vorher bin ich noch auf Tournee – und alles gleichzeitig geht nicht.«

Die Idee, einen Kinofilm zu machen, trage er schon »seit zehn Jahren« mit sich herum. »Aber bislang hatte ich nicht den richtigen Partner gefunden.«

Das änderte sich im Herbst 2018. Die in München ansässige Filmproduktionsfirma Rat Pack kontaktierte ihn. Das Unternehmen ist eine bekannte Größe – und produzierte schon Kinohits wie »Keinohrhasen«, »Die Welle« oder »Bang Boom Bang«.

Ruthe synchronisiert einige Figuren selbst

Das Gespräch mit dem Rat-Pack-Team sei so positiv gewesen, dass Ruthe zusagte. Doch worum geht es eigentlich in dem Film? »Zum Inhalt werde ich noch nichts verraten«, sagt er. Ruthe lässt auch offen, welche Figuren in dem Streifen mitwirken.

»Von der Ästhetik wird der Film nicht so weit weg von meinen Videos auf dem Youtube-Kanal sein«, erklärt er. Er berichtet auch davon, dass er einige seiner Figuren selbst synchronisiert. Weitere Stimmen sollen unter anderem von »prominenten Schauspielern« übernommen werden.

Der Streifen soll Spielfilmlänge haben. Das Budget des Films sei noch nicht klar. »Aber ich kann schon sagen, dass es ein Independent-Film wird. Künstlerische Freiheit ist mir wichtiger als mit 40 Millionen Euro zu arbeiten.« Ruthes Plan ist es, einen »Film für die ganze Familie« ins Kino zu bringen. »Aber der Humor richtet sich eher an Erwachsene.«

Verstärkung durch Autoren

Der Bielefelder weiß auch, dass bald jede Menge Arbeit auf ihn wartet. »Man fängt bei null an.« Zumindest schreibe er jetzt schon an einem Exposé, berichtet er. Im Frühjahr will er dann mit dem Drehbuch beginnen.

Er plane, sich noch Autoren als Verstärkung an seine Seite zu holen. Und Bielefeld ist für ihn Ziel- und Startpunkt zugleich. Am 24. und 25. Januar 2020 sind in der Stadthalle die letzten Stationen seiner Tournee. Danach will er mit der Produktion seines Films durchstarten.

Seine Ankündigung des Kinofilms löst bei Twitter großes Interesse aus. Fans schlagen bereits bekannte Ru­the-Figuren vor, die mitwirken sollen. So schreibt ein Nutzer: »Hauptsache, der Tod ist dabei.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6394164?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F