Mo., 18.02.2019

IHK-Präsident Meier-Scheuven führt Kompressorenhersteller allein Trennung bei Boge

Gehen getrennte Wege: Wolf D. Meier-Scheuven (rechts) und Thorsten Meier.

Gehen getrennte Wege: Wolf D. Meier-Scheuven (rechts) und Thorsten Meier.

Von Oliver Horst

Bielefeld (WB). Der Präsident der IHK Ostwestfalen, Wolf D. Meier-Scheuven (59), reagiert auf eine unbefriedigende Ergebnisentwicklung seines Unternehmens Boge Kompressoren in Bielefeld.

Der seit 1995 in vierter Generation geschäftsführende Gesellschafter hat am Sonntag die Trennung vom langjährigen Geschäftsführer Thorsten Meier (47) bestätigt. Es habe »unterschiedliche Auffassungen bei der Bewertung der jüngeren Vergangenheit und der Ausrichtung für die Zukunft« gegeben, erklärte Meier-Scheuven. Er werde bis auf Weiteres das Unternehmen, das 2018 mit 880 Mitarbeitern rund 147 Millionen Euro umgesetzt hat, als alleiniger Geschäftsführer leiten.
Die weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung – Gavin Monn (Vertrieb), Michael Rommelmann (Technik) und Ricarda Fleer (Verwaltung) – bleiben im Amt. Meier-Scheuven betonte, dass Meier, der einst als Werkstudent zu Boge kam, »ein guter Mann ist, der für das Unternehmen viel geleistet hat«. Es sei nun aber Zeit für Veränderungen. »Wir wollen jetzt Ruhe ins Unternehmen bringen und uns konsolidieren.«
Hintergrund der Personalentscheidung ist vor allem die wirtschaftliche Entwicklung. Der 1907 gegründete Kompressorenhersteller habe 2017 einen Gewinn »nahe der Nulllinie« eingefahren. 2018 habe sich das Ergebnis zwar verbessert, obwohl das Umsatzziel von mehr als 150 Millionen Euro verfehlt wurde. Die Rendite habe bei 2 bis 3 Prozent gelegen – angestrebt seien aber mehr als 5 Prozent.

»Das Unternehmen geht vor«

Meier-Scheuven, 2017 zum OWL-Unternehmer des Jahres gekürt, kündigt restriktivere Zeiten auf der Kostenseite an. »Freiwerdende Stellen werden zunächst einmal nicht neu besetzt«. In Bielefeld war die Mitarbeiterzahl 2018 von 490 auf 520 gestiegen.
»Meine Priorität wird sich in der nächsten Zeit verschieben. Das Unternehmen geht vor«, sagt Meier-Scheuven mit Blick auf die Präsidentschaft bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwestfalen. Das Ehrenamt übt er seit 2014 aus, 2018 wurde er für vier weitere Jahre im Amt bestätigt. »Ich kann mich bei der IHK und im Unternehmen auf gute Mannschaften verlassen.« Termine könnten verstärkt auch die neun IHK-Vizepräsidenten wahrnehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6400280?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F