Fr., 22.02.2019

Sechs Bahnhöfe in Ostwestfalen-Lippe werden modernisiert – mit Video Rhein-Ruhr-Express erfordert Umbauten

Der RRX.

Der RRX. Foto: dpa

Bielefeld/Düsseldorf (WB/jmg). An sechs Bahnhöfen in Ostwestfalen-Lippe wird in den kommenden Wochen gearbeitet. Etwa 100 Millionen Euro will die Deutsche Bahn investieren, um OWL an das Rhein-Ruhr-Express-Netz anzuschließen.

In Zukunft soll der RE 6 im Stundentakt von Minden über Hamm in die Ballungsräume führen. Der RE 4 startet künftig im Halbstundentakt von Bielefeld aus.

Bei dem Bauvorhaben soll vor allem ein barrierefreier Zugang zu den Bahnhöfen geschaffen werden. Bereits am 6. März starten die ersten Arbeiten in Bielefeld-Brackwede und am 8. März in Löhne. RRX-Haltepunkten sollen auch Minden (ebenfalls noch im März), Herford (April), Porta Westfalica (Mai), und Paderborn-Hauptbahnhof (2. bis 3. Quartal) werden. Bad Oeynhausen, Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück sind Bahnhöfe bei denen für den RRX-Halt keine großen umbauten notwendig sind.

Startziel für den Rhein-Ruhr-Express ist der Dezember 2019. Dann soll es erstmals von Minden aus in Richtung Südwesten sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6410414?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F