Fr., 22.02.2019

Nutzen Pädophile an sich harmlose Kindervideos? Auch Dr. Oetker zieht sich vorerst zurück Firmen stoppen Youtube-Werbung

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Bielefeld (WB/kol). Vermeintlich harmlose Videofilme, die Kinder in Alltagsszenen etwa beim Sport oder beim Essen zeigen, bescheren der Google-Tochter Youtube gerade ein großes Problem. Nach Recherchen des Video-Bloggers Matt Watson gibt es offenbar eine pädophil veranlagte Nutzergruppe, die die Videos zur Kommunikation untereinander nutzt und gezielt mit Minuten- und Sekundenangaben im jeweiligen Video auf besondere Szenen hinweist, berichtet »Spiegel online«.

Das Bielefelder Unternehmen Dr. Oetker bestätigte am Freitag dieser Zeitung, wegen dieses Vorgangs vorerst jegliche Werbung bei Youtube gestoppt zu haben. Ein Mitarbeiter sei auf das Thema aufmerksam geworden. Nachdem man die betreffenden Videos geprüft habe, sei man zu dem Schluss gekommen, in diesem Umfeld vorerst nicht mehr werben zu wollen, sagte Unternehmenssprecher Jörg Schillinger. Man warte auf eine Erklärung von Youtube.

Oetker ist kein Einzelfall: Laut »Spiegel Online« habe auch der Lebensmittelriese Nestlé bestätigt, die Werbung bei Youtube vorerst gestoppt zu haben. Laut »Bloomberg« gelte das auch für den US-Unterhaltungskonfern Disney.

Dem Bericht zufolge hatte Watson am Sonntag ein etwa 20-minütiges Video auf seinem Kanal »MattsWhatItIs« veröffentlicht, das inzwischen fast zwei Millionen Mal aufgerufen worden sei. Darin berichte er von einem »Softcore-Pädophilen-Ring«, auf den man auf Youtube durch nur wenige Klicks stoßen könne, heißt es bei »Spiegel online« weiter. Gewisse Suchbegriffe führten demnach zu Videos von jungen Mädchen, die beispielsweise Turnübungen vor der Kamera absolvieren oder leicht bekleidet tanzen. Klicke man als Nutzer auf eines dieser Videos, schlage YouTube plötzlich ausschließlich solche Videos vor, heißt es in dem Bericht weiter. Die Nutzer sexualisierten das Gesehene, posteten Links zu Videomaterial auf anderen Kanälen oder tauschten untereinander Kontaktdaten aus.

Laut »Spiegel online« habe Youtube in einer Stellungnahme mitgeteilt, alle betreffenden Konten und Kanäle seien nach Bekanntwerden der Vorgänge geschlossen worden. Auch habe man »illegale Aktivitäten den zuständigen Behörden gemeldet und die Kommentarfunktion bei Abermillionen solcher Videos deaktiviert, in denen Minderjährige zu sehen sind«, zitiert »Spiegel online« weiter aus der Stellungnahme.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6411525?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F