Fr., 15.03.2019

Rund 40.000 Fahrgäste allein in Bielefeld betroffen – Sperrung bis Montag um 4 Uhr OWL ist abgekoppelt: Ab 22 Uhr halten in Bielefeld keine Fernzüge mehr

Hauptbahnhof Bielefeld

Hauptbahnhof Bielefeld Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/bp). Rund 40.000 Fahrgäste allein in Bielefeld sind betroffen, wenn von diesem Freitag um 22 Uhr, bis Montag, 18. März, 4 Uhr, die Hauptbahntrasse zwischen dem Ruhrgebiet und Hannover lahm gelegt wird. 54 Stunden lang halten weder in Bielefeld noch in Herford oder Gütersloh Fernzüge, regionale Verbindungen werden durch Busse ersetzt.

Grund für die Vollsperrung: die Arbeiten an drei Bahnbrücken in Bielefeld. Die Arbeiten laufen seit Sommer 2018, haben seitdem bereits für erhebliche Probleme im Stadtverkehr gesorgt. Am kommenden Wochenende wird der erste Bauabschnitt abgeschlossen, der Zugverkehr wird dann von der Südseite (Güterstrecke) auf die Nordseite (Personenzugstrecke) umgelegt. Weichen und Oberleitungen müssen umgestellt werden. Die komplette Trasse soll ab 11. Oktober wieder befahrbar sein.

Bis zu diesem Zeitpunkt fährt auch der ICE in westlicher Richtung je Fahrtziel nur im Zwei-Stunden-Rhythmus: In Hamm findet keine Zugteilung beziehungsweise -zusammenkopplung statt.

Einschränkungen im Regionalverkehr gibt es bereits, auch nach der Trassenumstellung ab 18. März fallen Zugverbindungen aus, werden Abfahrt- und Ankunftszeiten umgestellt, fahren Ersatzbusse.

Fernzüge werden umgeleitet, so verlängert sich zum Beispiel die Fahrzeit zwischen Hamm und Hannover um 45 Minuten.

Bahn gibt Tipps

Fahrgästen, die am Wochenende, an dem der Bahnverkehr zwischen Bielefeld und Herford ruht, etwa von Bielefeld nach Berlin wollen, rät die DB, mit dem Bus bis Herford zu fahren und von dort aus mit dem Regionalzug nach Hannover. Wer ins Ruhrgebiet oder darüber hinaus müsse, könne einen Ersatzbus nach Gütersloh nehmen und dort in eine Regionalbahn umsteigen. Verbunden damit sind (inklusive Bus) bis zu vier Umstiege. Versprochen wird, dass jeder Fahrgast an sein Ziel komme, allerdings deutlich später als regulär.

Bereits gebuchte Fernreisen können kostenlos umgebucht oder der Fahrpreis ausgezahlt werden, sofern die Verbindungen von Haltausfällen betroffen sind.

Informationen gibt es unter www.deutschebahn.com , www.baustellenfahrplan-owl.de oder unter der kostenlosen Baustellen-Hotline 0800-0007711.

Hier finden Sie einen Gesamtüberblick über Zugausfälle und Ersatzverkehre .

 

Drei Bahnbrücken werden saniert

Die drei Bahnbrücken, die alle aus dem späteren 18. und frühen 19. Jahrhundert stammen, galten als marode, wurden auch von ICE-Zügen nur langsam befahren. Die Gesamtkosten dieser Brückenerneuerungen werden von der Deutschen Bahn mit 30 Millionen Euro angegeben. In Ostwestfalen-Lippe kommt erschwerend noch dazu, dass es ab 5. April Brückenbauarbeiten in Lage gibt, die mit weiteren Zugausfällen und Einsätzen von Ersatzbussen einhergehen.

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat bereits Anfang Februar zugesagt, dass die Treueaktion für Stammkunden der on Nordwestbahn und der Eurobahn fortgesetzt werde. Kunden, die ihr Abo während der Bauphase von März bis Oktober durchgängig behielten, bekämen zwei Monatsbeiträge zurück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472000?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F