So., 17.03.2019

Die ersten Trauben-Eichen sind gepflanzt – »vom Erfolg überrollt« Promenade wird wieder Allee

Baum Nr. 14 mit den Queller Grundschülern und Schülersprechern Alia Abdel Rahim und Heresch Raschid (beide rechts), hinten Anja Ritschel und Melanie Anstoetz.

Baum Nr. 14 mit den Queller Grundschülern und Schülersprechern Alia Abdel Rahim und Heresch Raschid (beide rechts), hinten Anja Ritschel und Melanie Anstoetz. Foto: Oliver Schwabe

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Innerhalb von 24 Stunden waren sie »ausverkauft«, die neuen Bäume auf der Promenade , die zwischen Sparrenburg-Parkplatz und Brand’s Busch eine Allee bilden sollen. Am Freitag wurde die erste der insgesamt 89 Trauben-Eichen (symbolisch) eingepflanzt.

Genauer gesagt: der Baum mit der Nummer 14. Den hatte sich die Queller Schule gesichert – bewusst die 14, weil, so Schulleiter Dominik Braus, »unsere Schule in diesem Jahr ihr 140-jähriges Bestehen feiert.«

Als Vertreter der insgesamt 319 Queller Grundschüler waren am Freitag die Macher der Schülerzeitung und die beiden Schülersprecher Alia Abdel Rahim und Heresch Raschid beim offiziellen Akt dabei. Sie erzählten, dass die 500 Euro für »ihren« Baum beim alljährlichen Finnbahnlauf zusammengekommen seien. Das Startgeld, das jeder Läufer gezahlt habe, sei für die Aktion gespendet worden. Der Lauf finde in jedem Jahr für einen guten Zweck vor Ort statt. Räumlich, so Schulleiter Dominik Braus, liege die Sparrenburg-Promenade zwar nicht unbedingt in Quelle. Regelmäßig ständen auf dem Stundenplan aber Besuche von Bielefelds Wahrzeichen. Braus: »In Zukunft gehört ein Besuch unseres Baumes natürlich mit dazu.«

500 Euro kostete jeder der 89 Bäume.

Umwelt-Dezernentin Anja Ritschel erinnert daran, warum die Alleebäume – Eschen, während des Siebenjährigen Krieges Mitte des 18. Jahrhunderts gepflanzt – gefällt werden mussten: »Sie waren von einem Pilz namens Weißes Stängelbecherchen befallen und nicht mehr zu retten.« Die baumfreie Allee habe gewirkt wie eine »offene Wunde«. Deshalb hätte der Umweltbetrieb der Stadt in Kooperation mit der Bielefelder Bürgerstiftung ein Konzept erarbeitet, mit dem Ziel, die Promenade neu zu bepflanzen. Susanne Eickelmann, Leiterin der Geschäftsstelle der Bielefelder Bürgerstiftung: »Wir sind vom Erfolg regelrecht überrollt worden.« 500 Euro kostete jeder der 89 Bäume. Es sollen zwei Stelen aufgestellt werden, auf denen die Namen der Stifter verewigt werden.

Gepflanzt werde, so Thomas Finke, Abteilungsleiter im Umweltbetrieb, in zwei Abschnitten mit je neun Meter Abstand zwischen den Bäumen: im ersten Abschnitt werde die Promenade zwischen Sparrenburg-Parkplatz und der »Schönen Aussicht« bepflanzt – im zweiten Abschnitt, voraussichtlich im Herbst dieses Jahres, der zwischen »Schöner Aussicht« und »Brand’s Busch«. Dass die Bäume noch vergleichsweise klein sind, mache nichts, so Anja Ritschel: »Sie können 40 Meter hoch und bis zu 800 Jahre alt werden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473386?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F