Mo., 18.03.2019

An Produktion in der Halle ist nicht zu denken – mit Videos Nach Brand bei Schüco: Produktionshalle zerstört

Dieses Drohnenfoto zeigt die Ausmaße des Feuers.

Dieses Drohnenfoto zeigt die Ausmaße des Feuers. Foto: Christian Müller

Borgholzhausen/Bielefeld (WB/bec). Am Morgen nach dem Großbrand im Eloxalwerk der Firma Schüco in Borgholzhausen offenbart sich das Ausmaß des Schadens.

An eine Produktion ist in dieser Fertigungs- und Lagerhalle, die unmittelbar an der Durchfahrtsstraße des Ortes liegt, vorerst nicht zu denken. Mitarbeiter, die gleichwohl voller Sorge gekommen waren, wurden vorerst nach Hause geschickt. Knapp 400 Angestellte arbeiten sonst von montags bis freitags in der Produktionshalle.

Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe dauern an. Fachleute der Kripo haben Montagmorgen ihre Arbeit aufgenommen.

An der Ostseite der Halle ist ein dicker Schaumteppich stiller Zeuge der Löscharbeiten des Vortages, auch einige Schläuche liegen noch aufgerollt auf dem Gelände. In der Luft liegt ein leichter Brandgeruch, der aber nicht mit dem während des Einsatzes vergleichbar ist.

Die dicke schwarze Rauchwolke, die über dem Ort stand, sorgte für Aufsehen und auch Besorgnis. Da in dem Gebäude Laugen und Säuren gelagert wurden, veranlasste die Feuerwehr über MOWAS, NINA und BIWAPP eine Warnmeldung an die Bevölkerung, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Stadt Borgholzhausen richtete gegen 21.30 Uhr ein Bürgertelefon ein. Gefahrenstoffe wurden nach Auskunft der Feuerwehr aber nicht in der Luft festgestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6479952?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F