Mo., 15.04.2019

Frühlingsfest im Tierheim Bielefeld: Hunde warten auf ein neues Zuhause – mit Video Alles rund ums Tier

Sandra Scheel ist beim Frühlingsfest im Tierheim Bielefeld mit ihren Australian Shepherds Malou und Happy sowie den Jack Russell Terriern Titus und Adele zu Besuch. »Das Tierheim leistet wichtige Arbeit, die man nur unterstützen kann.«

Sandra Scheel ist beim Frühlingsfest im Tierheim Bielefeld mit ihren Australian Shepherds Malou und Happy sowie den Jack Russell Terriern Titus und Adele zu Besuch. »Das Tierheim leistet wichtige Arbeit, die man nur unterstützen kann.« Foto: Bernhard Pierel

Von Arndt Wienböker

Sennestadt (WB). Das Tierheim Bielefeld öffnete am Sonntag seine Pforten zum Frühlingsfest. Auch das Wetter spielte einigermaßen mit, Tierheim-Leiterin Anna Venzke zeigte sich rundum zufrieden: »Hier treffen viele tierliebe Menschen aufeinander. Man hat einen regen Austausch. Mich freut besonders, dass so viele Besucher da sind, unsere Tiere gesehen werden und sie damit auch die Chance auf ein neues Zuhause haben.«

Außerdem werde an den zahlreichen Verzehrständen Geld für die Tiere eingenommen. Aktuell leben 47 Hunde, 69 Katzen und etwa 130 Kleintiere wie Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse oder Ratten im Tierheim an der Kampstraße. Die Anzahl an Katzen betrug schon mal das Doppelte. »Wir haben Anfang des Jahres sehr viele Katzen vermitteln können«, freut sich die 29-jährige Tierheim-Leiterin.

Dagegen würde der aktuelle Bestand an Hunden die Kapazitäten sprengen. Das wiederum würde auch mit dem Neubau des Hundehauses zusammenhängen. Anna Venzke: »Wir sind da momentan in unseren Möglichkeiten eingeschränkt und müssen mehrere Hunde in einem Zwinger unterbringen. Vielleicht führt der Tag heute ja dazu, dass der eine oder andere Hund ein neues Zuhause findet.« Wie etwa Bella, Lotta oder Detlef, die während einer Vorführung mit den ehrenamtlichen »Gassi-Gehern« der Hunde-AG den Besuchern vorgestellt werden.

In einer weiteren Vorführung präsentierte Celina Schnur, Mitarbeiterin des Tierschutzvereins, eine Zielobjektsuche sowie ein »Mantrailing«, eine Personensuche mit Spürhund Naeli.

Mit dem Bau des neuen Hundehauses liegt das Tierheim im Plan. Ziel ist es, am Tag der offenen Tür am 7. Juli die Einweihung zu feiern. Errichtet werden 30 neue Hundezimmer und zwei Gruppenhäuser, in denen bis zu zehn Tiere untergebracht werden können. Die Kosten samt Innenhof und Außengestaltung belaufen sich auf etwa 700.000 Euro. Knapp 600.000 Euro sind durch Spenden und Erbschaften bereits beim Tierheim eingegangen. Anna Venzke freut sich bereits auf die Einweihung im Sommer: »Für uns ist es toll, den Hunden dann die Möglichkeit zu geben, in der Gruppe zu leben.«

»Den Tieren helfen«

Auch viele andere Tierschutz-Organisationen nutzten das Frühlingsfest, um sich und ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Wie etwa das Tiertaxi Bielefeld. Inhaberin Christina Schmidt kümmert sich um »alle Belange rund ums Tier«. Dazu gehören Notfälle wie aufgefundene Hunde oder Katzen genauso wie Tierarztbesuche oder Gassigehen bei Menschen, die diesbezüglich Hilfe benötigen – und das rund um die Uhr. »Ich werde auch in der Nacht von der Polizei oder der Feuerwehr angerufen, wenn zum Beispiel ein Tierbesitzer verstorben ist.« Christina Schmidt kümmert sich dann um die Unterbringung des Tieres und hat auch einen Schlüssel für das Tierheim, um in einem solchen Fall handeln zu können. »Ich möchte den Tieren helfen. Es sind tolle, aber auch schreckliche Sachen, die ich erlebe«, sagt die 49-Jährige, die mit ihrem Tiertaxi seit dem Jahr 2012 in Brake beheimatet ist.

Auch der Tiertisch Bielefeld, der gegen kleine Spendenbeiträge Futter aller Art an bedürftige Tierhalter abgibt, präsentierte sich im Rahmen des Frühlingsfestes. »Da wir rein ehrenamtlich arbeiten, brauchen wir noch Freiwillige, die uns unterstützen möchten«, werben die Tiertisch-Mitarbeiterinnen Nicola Jordan, Tanja Domscheidt und Rebecca Hilbig für Mitarbeit.

Ähnlich verhält es sich bei der Notrattenhilfe, die über Ratten und deren artgerechte Haltung aufklären und Notfallratten vermitteln möchte. »Farbratten sind die perfekte Mischung aus Kleintier und Hund«, sagt Tanja Maier, die in Bielefeld eine Pflegestation betreibt.

Mit dabei sind am Sonntag weitere Organisationen wie die Tiernothilfe »Kitty Checker«, die Listennothilfe OWL, das Dorf Sentana oder die Albert-Schweitzer-Stiftung. Anna Venzke: »Schön, dass wir alle zusammen so einen Tag auf die Beine stellen können.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6542890?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F