Mi., 17.04.2019

Thomas Güttler übergibt die Geschäftsführung an Arnd Schilack Verkehrswacht Bielefeld zieht Bilanz

Bei der Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Bielefeld zogen sie Bilanz (von links): Vorsitzender Jochen Häger, Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere als Schirmherrin, der scheidende Geschäftsführer Thomas Güttler, sein Nachfolger Arnd Schilack, Klaus Petermann (Präsident Landgericht), Peter Mogwitz (zweiter Vorsitzender) und Beigeordneter Gregor Moss (Stadtbeigeordneter)

Bei der Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Bielefeld zogen sie Bilanz (von links): Vorsitzender Jochen Häger, Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere als Schirmherrin, der scheidende Geschäftsführer Thomas Güttler, sein Nachfolger Arnd Schilack, Klaus Petermann (Präsident Landgericht), Peter Mogwitz (zweiter Vorsitzender) und Beigeordneter Gregor Moss (Stadtbeigeordneter) Foto: Verkehrswacht

Bielefeld (WB). Mit Sorge schaut die Verkehrswacht Bielefeld auf die Unfallzahlen in NRW und Bielefeld. Ansonsten zieht sie eine positive Jahresbilanz und vollzieht einen Wechsel in der Geschäftsführung.

Bei ihrer Jahreshauptversammlung hat die Bielefelder Verkehrswacht im Verkehrssicherheitszentrum in Sennestadt den Blick auf die jüngst von NRW-Innenminister Herbert Reul vorgelegten Unfallzahlen gelenkt. Die Tendenzen ließen sich in Teilen auch auf Bielefeld übertragen. Im Jahr 2018 gab es demnach in NRW wieder mehr Unfälle und mehr Verkehrstote. Besonders besorgniserregend sei, dass viele Menschen vom Unfallort flüchteten.

Eine bedenkliche Entwicklung zeichnet sich aus Sicht der Verkehrswacht vor allem bei den Radfahrern ab: Die besonders bei älteren Menschen beliebten E-Bikes und Pedelecs seien immer öfter in schwere oder tödliche Unfälle verwickelt. Und viele Fahrer trügen keinen Helm. Die Unfallzahlen im Bereich E-Bike und Pedelec sind um 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr drastisch gestiegen.

Weniger Unfälle im Stadtgebiet

Allerdings stellt sich die Verkehrsunfallentwicklung im Zuständigkeitsbereich der Bielefelder Polizei für 2018 zweigeteilt dar. Während sich die Gesamtzahl der Unfälle im Stadtgebiet um 4,3 Prozent auf 9851 weiter reduzierte, stieg sie auf den ostwestfälischen Autobahnabschnitten um 1,8 Prozent auf 2336 Unfälle an. Ähnlich verhält es sich mit der Anzahl der Verunglückten. Im Stadtgebiet verringerte sich die Gesamtzahl der Verunglückten um 1,6 Prozent, auf den Autobahnen stieg sie um 6,2 Prozent an. Im Stadtgebiet war die Anzahl der Getöteten, Schwerverletzten und Leichtverletzten weiter rückläufig. 2018 hat sich die Anzahl der getöteten Verkehrsteilnehmer mit vier Toten mehr als halbiert (2017: 10). Die Anzahl der verunglückten jungen Erwachsenen sank um 8,7 Prozent. Bei den Senioren reduzierte sich die Zahl der Verunglückten um 6 Prozent, die der verunglückten Fußgänger insgesamt um 8,2 Prozent. Nur die Anzahl der verunglückten Radfahrer stieg um 10,5 Prozent an.

Die Zahl der Verunglückten auf den Autobahnen erhöhte sich von 418 auf 444. Acht Menschen verloren dort bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Das ist eine Verdoppelung zu 2017. Während die Zahl der Leichtverletzten um 10,7 Prozent zunahm, reduzierte sich die der Schwerverletzten um 4,9 Prozent.

Mehr als 40 aktive Mitglieder, Beiratsmitglieder und Förderer waren der Einladung zur Mitgliederversammlung im Verkehrssicherheitszentrum gefolgt, unter anderem, um den langjährigen Geschäftsführers Thomas Güttler zu verabschieden. Mit dabei waren auch Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere, Landgerichtspräsident Klaus Petermann sowie Beigeordneter Gregor Moss.

Ehrenmitglied auf Lebenszeit

Sichtlich bewegt reflektierte Thomas Güttler fast 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Sinne des Vereins und der Verkehrssicherheit. In der Laudatio lobte Dr. Giere seinen »unermüdlichen Einsatz« und die Verdienste um die Entwicklung der Verkehrswacht Bielefeld. Auch der Vizepräsident der Landesverkehrswacht NRW, Karsten Seefeldt, würdigte die Arbeit des scheidenden Geschäftsführers. Er betonte das überregionale Engagement Thomas Güttlers etwa bei der Planungshilfe für ein Verkehrssicherheitszentrum für die Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern nach Bielefelder Vorbild. Für diese Verdienste überreichte Seefeldt im Namen des Präsidiums die goldene Ehrennadel mit Ehrenbrief. Zum Schluss ernannte ihn der Vorsitzende der Bielefelder Verkehrswacht Jochen Häger per Urkunde zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit.

Als Nachfolger im Amt des Geschäftsführers wurde Arnd Schilack vom Vorstand vorgeschlagen. Schilack ist seit fünfzehn Jahren Mitglied der Verkehrswacht und arbeitet seit acht Jahren in der Geschäftsstelle.

Seit fast zwanzig Jahren ist er Fahrsicherheitstrainer, und als gelernter Fahrlehrer und Berufskraftfahrer dreht sich auch bei ihm alles um die Verkehrssicherheit. Die Mitglieder bestätigten bei der anschließenden Wahl den Vorschlag des Vorstandes einstimmig.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548643?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F