Mi., 17.04.2019

Indianer-Pferdeshow zur beliebten TV-Kinderserie gastiert in Bielefeld »Yakari« reitet im Park

»Yakari«, dargestellt von dem achtjährigen Alfons Wille, und »Kleiner Donner« sind bereit für Bielefeld. Am Ostersamstag feiert die Indianer-Pferdeshow mit mehr als 60 Mitwirkenden (darunter knapp 30 Pferde) Premiere im Ravensberger Park.

»Yakari«, dargestellt von dem achtjährigen Alfons Wille, und »Kleiner Donner« sind bereit für Bielefeld. Am Ostersamstag feiert die Indianer-Pferdeshow mit mehr als 60 Mitwirkenden (darunter knapp 30 Pferde) Premiere im Ravensberger Park. Foto: Arndt Wienböker

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Die Abenteuer von »Yakari«, dem kleinen Sioux-Indianer, und seinem treuen Begleiter »Kleiner Donner« lassen seit vielen Jahren Kinderherzen höher schlagen. Jetzt kommt die beliebte TV-Zeichentrickserie nach Bielefeld – mit einer Indianer-Pferdeshow für die ganze Familie. Vom 20. bis 28. April sind »Yakari und Kleiner Donner« im Ravensberger Park zu sehen.

»Kleiner Donner ist der Beste, das wildeste Pferd von allen«, sagt Hauptdarsteller Alfons Wille, der Yakari spielt. Wie zur Bestätigung bekommt er ein lautes Wiehern zurück. Der achtjährige Junge und der temperamentvolle Appaloosa-Schecke sind auch im wirklichen Leben ziemlich beste Freunde. »Ich habe ihn geschenkt bekommen, als ich fünf Jahre alt war«, berichtet Alfons.  Und welchen Namen hat das Pferd bekommen? »Kleiner Donner natürlich. Weil er wirklich so aussieht wie Kleiner Donner aus der Fernsehserie – und die habe ich schon immer geliebt!«

»Die Geschichte passt perfekt zu uns«

Das gescheckte Wildpferd, das durch den kleinen Indianerjungen gezähmt wird, bekommt in der knapp zweistündigen Show Unterstützung von fast 30 weiteren Pferden verschiedener Rassen. Ebenso viele Darsteller wirken mit; darunter Trickreiter aus Kasachstan, waghalsige Akrobaten und auch Komiker. »Die Geschichte von Yakari passt perfekt zu uns. Wir haben vorher schon viele Pferdeshows produziert«, sagt Manuel Wille, Vater von Alfons und dessen jüngerer Schwester Angel (7), die in dem Stück Yakaris Freundin Regenbogen darstellt. Da die Willes eine pferdebegeisterte Familie sind, saß Alfons bereits mit zwei Jahren zum ersten Mal im Sattel. »Zu meiner Taufe bin ich mit dem Pony gekommen«, erzählt er. Da das wahre Leben aber nicht nur aus Pferden besteht, besuchen er und seine Schwester während ihrer Deutschland-Tournee, die im März 2018 begonnen hat, immer auch eine örtliche Schule.

Sehr nah am Original

Die Show bewegt sich mit ihren Kostümen, Kulissen und der Story sehr nah am Original. Die Produktionsfirma Wille Entertainment musste dafür von den TV-Machern eine Lizenz einholen. »Wir wollen diese großartige Geschichte so lebendig wie möglich erzählen und zu einem Erlebnis für die ganze Familie werden lassen«, betonen Manuel Wille und Pressesprecher Sven Rindfleisch. So ist zum Beispiel Yakaris Begegnung mit seinem Totem-Tier, dem Großen Adler, als waghalsiges Luftschauspiel gestaltet.

Spielort der Pferdeshow ist ein großes Indianerzelt, in dem bis zu 800 Yakari-Fans Platz nehmen können. »Yakari und Kleiner Donner« feiert am Ostersamstag (15 Uhr) Premiere im Ravensberger Park. Bis zum 28. April ist die Show dann täglich in Bielefeld zu sehen.

Karten gibt es in den WESTFALEN-BLATT-Geschäftsstellen .

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550684?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F