Di., 23.04.2019

Tier hatte massive Kopfverletzung Polizei findet toten Hund – Halter ist ermittelt

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Bielefeld (WB/sb). Ein in einem Bettlaken eingewickelter toter Hund ist am Ostermontag im Teich der Heeper Fichten im Bielefelder Osten gefunden worden. Die Polizei ermittelt jetzt, ob das Tier mutwillig getötet wurde.

Das Tier wies eine »massive Kopfverletzung auf«, teilte die Polizei mit. Polizeisprecherin Hella Christoph berichtete auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage, dass der Halter mittlerweile ermittelt sei und aus Bielefeld stamme. Zeugenaussagen hätten dazu geführt, den Halter zu ermitteln.

Am Ostermontag um 17.48 hatte ein Anrufer der Polizei gemeldet, dass ein toter Hund im Teich der Heeper Fichten liege. Dort fanden die Beamten dann den Labradormischling.

Röntgenaufnahmen in Tierklinik

Zur Bergung rückte die Feuerwehr aus und zog den Kadaver aus dem Wasser. Die Polizei bat zudem das von Christina Schmidt betriebene Tiertaxi um Hilfe. Sie berichtet, dass das Tier ein Retriever/Labradormischling »mittleren Alters« sei. Es handle sich um einen kastrierten Rüden. Christina Schmidt brachte schließlich das tote Tier zur Untersuchung in eine Bielefelder Tierklinik.

»Es wurden Röntgenaufnahmen gemacht«, berichtet Christina Schmidt dem WESTFALEN-BLATT. Die Schädeldecke des Tieres sei zertrümmert. »Zudem ist die Nase angebrochen.« Die Untersuchungen in der Klinik hätten ergeben, dass die Verletzungen auf eine massive stumpfe Gewalteinwirkung zurückgehen. Dies könne durch einen schweren Gegenstand passiert sein.

»Der Hund hatte keinen Chip und kein Halsband«

Zuvor sei am Fundort auch von einem aufgesetzten Schuss die Rede gewesen sein. Aber bei der Untersuchung sei kein Projektil gefunden.

Zunächst war es schwierig, den Halter zu ermitteln. »Der Hund hatte keinen Chip und kein Halsband«, berichtete Christina Schmidt. So konnte die Polizei den Halter des Tieres erst später ermitteln. Die Polizei prüfe jetzt, welche Rolle der Halter spiele.

Die Person, die das Tier entsorgt hat, erwartet unter anderem eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz.

Die Polizei beschreibt den Hund wie folgt: Etwa 30 bis 40 Kilogramm schwer, Schulterhöhe etwa 50 Zentimeter, weißes Fell an der Brust. Hinweise zum Vorfall nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0521-5450 entgegen.

Kommentare

Unfassbar

Unfassbar zu welchen Grausamkeiten manche Menschen fähig sind. Leider erwarten in solchen Fällen den oder die Täter nur geringe Strafen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6560663?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F