Mi., 24.04.2019

Unternehmen spricht von einem Versehen und hebt Sperrung wieder auf Facebook löscht große Bielefeld-Gruppe für mehr als zwei Wochen

Facebook

Facebook Foto: dpa

Bielefeld (WB/sb). Die Facebook-Gruppe mit dem sperrigen Namen »Bielefelder/innen 2.0 Alles rund um Bielefeld Freizeit, Sport & Spaß« hat 35.000 Mitglieder. »Wir sind die größte Bielefelder Facebook-Gruppe, die keine Verkaufsgruppe ist«, meint Sarah Lucienne Funk (32), Moderatorin der Gruppe.

Doch in der Nacht zum 9. April löschte Facebook die Gruppe und ließ sie erst am Mittwoch wieder zu – nach zweieinhalb Wochen. Und so lange mussten die Mitglieder auch auf eine Begründung für die zwischenzeitliche Sperrung warten. »Die Gruppe wurde versehentlich gesperrt«, sagte eine Facebook-Sprecherin am Mittwoch auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. »Wir haben uns für den Fehler entschuldigt.«

Tim-Oliver Cirkel und Christopher Koch hatten die Facebook-Gruppe im Juli 2014 gegründet. Die Mitglieder sind nach Angaben von Sarah Lucienne Funk Menschen aus Bielefeld und Umgebung sowie ehemalige Bielefelder.

»Uns ist klar geworden, wie schwer das Medium Facebook zu fassen ist«

Die Mitglieder können sich seitdem auf der Plattform über Veranstaltungen informieren oder erhielten Tipps für den Alltag. »Es geht zum Beispiel um Fragen nach dem Tierarzt in der Nähe oder nach einem guten Friseur«, berichtet Sarah Lucienne Funk. Anfang April wurde auf der Seite der Facebook-Gruppe ein Spendenaufruf für das Opfer eines Brandes in Bielefeld veröffentlicht. Kurze Zeit später sei die Gruppe gelöscht worden. Die Mitglieder vermuteten zunächst, dass es einen Zusammenhang gab.

Die Administratoren und Moderatoren der Gruppe kontaktierten Facebook, um nach den Gründen zu fragen. Es sei vom Internet-Riesen aber zunächst nur die lapidare Rückmeldung gekommen, dass die Gruppe »gegen Facebook-Standards« verstoße, berichtet Sarah Lucienne Funk. Facebook habe dazu eine 16-seitige Erläuterung der Standards mitgeliefert. »Uns ist klar geworden, wie schwer das Medium Facebook zu fassen ist«, sagt die 32-Jährige.

Ausführliche Begründung für »versehentliche Sperrung« fehlt

Erst seit diesem Mittwoch ist die Facebook-Gruppe wieder zugelassen. Und eine ausführliche Begründung für die »versehentliche Sperrung« gab es nicht.

Sarah Lucienne Funk und ihre Mitstreiter hatten sich zwischenzeitlich für einen Neustart entschieden. Die erste Facebook-Gruppe unter neuem Namen sei aber ebenfalls nach kurzer Zeit wieder ohne konkrete Begründung gelöscht worden. Zumindest der zweite Versuch war erfolgreicher: Seit zwei Wochen gibt es die Gruppe unter dem Namen »Bielefelder/innen das Original Freizeit, Sport, Spaß und Veranstaltungen« – mit 2400 Mitgliedern.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6562784?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F