Do., 25.04.2019

Tier im Teich an den Heeper Fichten in Bielefeld entsorgt – Hintergründe weiter unklar Toter Hund: Polizei befragt Halter

Symbolfoto

Symbolfoto Foto: dpa

Bielefeld (WB/sb). Mehr als zwei Tage nach dem Fund eines toten Hundes im Teich an den Heeper Fichten sind die Hintergründe der Tat nach Polizeiangaben weiter unklar. Neue Erkenntnisse soll auch die Befragung des Hundehalters ergeben, berichtet Polizeisprecherin Hella Christoph.

Allerdings sei weiter unklar, welche Rolle der Bielefelder spiele. Zwar liege die Vermutung nahe, dass er als Halter zumindest in irgendeiner Form beteiligt war. Letztlich aber sollen die Ermittlungen der Kriminalpolizei darüber Aufschluss geben.

Wie berichtet, war ein Labrador/Retrievermischling am Ostermontag im Teich an den Heeper Fichten gefunden worden. Das Tier, das in einer Tierklinik geröntgt wurde, hatte eine massive Kopfverletzung. In der Klinik wurde die Vermutung geäußert, dass mit einem schweren stumpfen Gegenstand die Schädeldecke des Tieres zertrümmert wurde. Allerdings ist es nach Polizeiangaben weiterhin offen, ob jemand mutwillig das Tier getötet hat.

Die Person, die den Hund in ein Bettlaken eingewickelt hat, erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz. Den möglichen Täter erwartet nach Polizeiangaben zudem eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. »Denn darunter fällt auch die Tiertötung«, berichtet Hella Christoph. Geahndet werde die Tat nach dem Tierschutzgesetz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563862?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F