Do., 25.04.2019

19-Jähriger ohne Führerschein rammte zuvor einen Streifenwagen Diensthund »Willem« fasst Raser

Die Schäden am Golf deuten darauf hin, dass der Pkw während der Flucht in einen Unfall verwickelt war.

Die Schäden am Golf deuten darauf hin, dass der Pkw während der Flucht in einen Unfall verwickelt war. Foto: Polizei Bielefeld

Bielefeld (WB). Die Flucht eines 19-jährigen Autofahrers nahm am Mittwochabend ein schmerzhaftes Ende: Nachdem der Mann die Polizei zunächst abschütteln konnte, spürte ihn Diensthund Willem auf – und machte den mutmaßlichen Unfallfahrer dingfest.

Anwohner der Bremer Straße meldeten der Polizei telefonisch gegen 23.50 Uhr Lärmbelästigungen durch einen Golf-Fahrer. Der fuhr in der 30er-Zone mit überhöhter Geschwindigkeit immer wieder auf und ab. Die Zeugen schätzten die Geschwindigkeit des Wagens laut einer Mitteilung der Polizei auf etwa 100 Stundenkilometer.

Eine 43-jährige Anwohnerin habe zudem beobachtet, wie sich ein Radfahrer bei einem rasanten Abbiegemanöver des Golfs mit einem Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß retten musste.

Als die Polizei in die Bremer Straße einbog, kam den Beamten ein VW Golf GTI entgegen. Als die Beamten den Fahrer kontrollieren wollten, drehte er seinen Wagen mit hoher Beschleunigung und flüchtete in Richtung Meller Straße. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Über die Sudbrackstraße in Richtung Horstheider Weg beschleunigte der Golf-Fahrer so stark, dass die Polizisten ihn aus den Augen verloren.

Im Zuge der Fahndung sichtete eine Funkstreifenwagenbesatzung den Pkw in der Straße Achenkamp. Der Golf-Fahrer sah die Polizisten und setzte seinen Wagen zurück. Als ihm der Streifenwagen den Fluchtweg versperrte, rammte er den stehenden Wagen und flüchtete zu Fuß in Richtung der Straße Am Vorwerk.

Jetzt war Diensthund »Willem« gefragt: Er nahm die Fährte des Flüchtigen auf und stellte den hinter einer Mülltonne sitzenden 19-Jährigen. Dabei erlitt der Bielefelder Bissverletzungen am rechten Arm. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Ein Arzt entnahm dem alkoholisierten und unter Drogen stehenden Bielefelder eine Blutprobe. Einen Führerschein hatte der Fahrer nach Angaben der Polizei nicht.

Die beim Unfall beteiligten Beamten blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Die Beschädigungen an dem schwarzen GTI deuten darauf hin, dass der PKW zwischen der Verfolgung und der Fahrer-Festnahme einen Unfall verursacht haben kann. Ein Unfallort ist bislang nicht bekannt.

Polizei sucht Radfahrer

Die Polizei sucht insbesondere drei Zeugen, die in der Tatzeit zwischen Mittwoch, 24. April, gegen 23.50 Uhr, und Donnerstag, 25. April, gegen 00.30 Uhr, im Bereich der Bremer Straße und Sudbrackstraße von dem schwarzen VW Golf GTI gefährdet worden sind:

1. Einen männlichen Radfahrer, der sich nur durch einen Sprung vom Fahrrad retten konnte, als der schwarze Golf GTI von der Sudbrackstraße in die Bremer Straße einbog.

2. Eine junge Dame, die mit einem Auto mit Herforder Kennzeichen in der Bremer Straße von dem schwarzen VW überholt wurde.

3. Einen VW Passat Fahrer aus Gütersloh, der beim Abbiegen von der Meller Straße in die Sudbrackstraße von dem Vw Golf überholt wurde.

Hinweise dazu nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter Telefon 0521/5450 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6564622?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F