So., 28.04.2019

12.500 Besucher in Bielefelder Museen und Galerien Schlechtes Wetter: kein neuer Nachtansichten-Rekord

Das Bielefelder Rathaus während der Nachtansichten.

Das Bielefelder Rathaus während der Nachtansichten. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/bp). 12.500 Menschen haben in der langen Bielefelder Kulturnacht von Samstag auf Sonntag 56 Orte zwischen Wiesenbad und Bauernhausmuseum, zwischen Zionskirche und Lenkwerk besucht. Das waren weniger als 2018 mit mehr als 15.000 Besuchern .

Als Grund vermutet die Bielefeld Marketing als Veranstalter das nasskalte Wetter in diesem Jahr. Die allermeisten Menschen kamen in die Altstädter Nicolaikirche (6900), Warteschlangen gab es aber bis tief in die Nacht etwa vor dem Kunstforum Hermann Stenner oder dem Theater am Alten Markt, das auf seine Art die Werbetrommel für die Europawahl rührte.

Auf Platz 2 des Besucher-Rankings folgte das Arminia-Museum MAFA inklusive der Licht- und Feuershows in der Schüco-Arena (6500) vor der Kunsthalle mit 4100 Besuchen. Die Lichtshows im Wiesenbad erlebten 4000 Menschen (Platz 4), die Galerie Engelsbrücke zählte 3500 Besuche, die Kommunale Galerie im Alten Rathaus 3300. Mit jeweils 3200 Besuchen folgen gleichauf Naturkundemuseum Namu und Historisches Museum, gefolgt von der Dr. Oetker Welt (3100). In der Neustädter Marienkirche wurden 2500 Menschen gezählt, im Bunker Ulmenwall 2200, im Kulturhaus (ehemalige FH) 2100 und in der Süsterkirche 1600.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6571404?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F