Di., 30.04.2019

Jahrestag der Inhaftierung: Polizei rüstet für einen Großeinsatz Rechtsextreme: erneut Aufmarsch für Haverbeck am 7. Mai

Die Justizvollzugsanstalt in Brackwede.

Die Justizvollzugsanstalt in Brackwede. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/hz). Zum dritten Mal binnen eines Jahres wollen Rechtsextreme in Bielefeld für die Freilassung der im Gefängnis Brackwede inhaftierten Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck (90) aufmarschieren. Die Polizei rüstet für einen Großeinsatz.

Polizeisprecherin Sonja Rehmert bestätigte, dass die Partei »Die Rechte«  für Dienstag, 7. Mai, zwischen 19.30 und 22 Uhr eine Kundgebung angemeldet hat. Die Rechtsextremen wollen sich vor dem Gefängnis an der Umlo­straße 100 sammeln. Anmelder ist nach Informationen dieser Zeitung der Vize-Vorsitzende der Partei »Die Rechte«, Michael Brück. Er rechnet mit bis zu 50 Teilnehmern.

Der Aufmarsch findet am ersten Jahrestag der Inhaftierung der wegen Volksverhetzung verurteilten Ursula Haverbeck statt. Sie ist zugleich Spitzenkandidatin der Partei »Die Rechte« für die Europawahl. Rechtsextreme waren für ihre »Ikone« Haverbeck bereits am 10. Mai und am 10. November 2018 durch Bielefeld gezogen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6575594?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F