Mo., 06.05.2019

»Atmosfair-ische« Straßenparty in Bielefeld Carnival der Kulturen: Mindestens 100.000 Zuschauer werden erwartet

Anna Scharfenberg (links) und Sabrina Strunk gehören zur Gruppe der MuKu, die in der Parade mitzieht.

Anna Scharfenberg (links) und Sabrina Strunk gehören zur Gruppe der MuKu, die in der Parade mitzieht. Foto: Oliver Schwabe

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Es ist zwar der inzwischen 23. Carnival der Kulturen , der am 15. Juni gefeiert wird, trotzdem gleicht keine Parade der anderen. Frieda Wieczorek vom Verein Shademakers: »Es gibt immer neue Gruppen, immer neue Kostüme und in diesem Jahr verändert sich die Parade auch in sich selbst. Ein dynamischer Prozess.«

Sie wächst, die Parade. Denn immer wieder schließen sich Gruppen dem Zug an – und zwar die, die zunächst ab 15 Uhr das Publikum an acht Stellen auf der Strecke in Stimmung bringen. So kommt am Emil-Groß-Platz Murga Los Cometos dazu oder in der Niederstraße Close Act oder am Jahnplatz Murga Rompe Cadenas.

Michael Lesemann, der die Projektleitung fürs Welthaus in diesem Jahr erstmals an Stephan Noltze abgegeben hat: »Es lohnt sich also, den Carnival im Ravensberger Park mitzufeiern, um alle Gruppen zu erleben.«

58 Gruppen mit mehr als 2000 Akteuren sind angemeldet

Bislang haben sich 58 Gruppen mit mehr als 2000 Akteuren angemeldet. Das Spektrum reicht dabei von A wie Amigos de Bolivia bis V wie Verahzad. Dabei ist auch wieder die Musik- und Kunstschule mit etwa 25 Fabelwesen vom Paradiesvogel bis zum Dunkelelf. Sabrina Strunk: »Wir treffen uns schon vier Stunden, bevor die Parade loszieht, um uns in Ruhe zu schminken und zu kostümieren.«

Parade und Carnival im Park stehen in diesem Jahr unter dem Motto »Atmosfair«. Stephan Noltze verspricht »atmosfair-isch« passende Dekorationen und Lichteffekte, ein solarbetriebenes Soundsystem und zwei Aktionsflächen, auf denen sich die Parade-Gruppen präsentieren können. Als Höhepunkt des Park-Programms gilt der Auftritt einer der beliebtesten Bands Griechenland, »Locomodo« um 20.30 Uhr. Noltze: »Eine absolute Partyband.«

Frieda Wieczorek nennt als Höhepunkte der Straßenparade »Stelzen-Art« mit »Spirit of Nature«, Oakleaf und Close Act.

Keine Sperren durch Lastwagen

Sie betont, dass die Zuschauer – mindestens 100.000 werden erwartet – »mit einem guten Gefühl feiern« sollen. In Absprache mit den Sicherheitsbehörden sei ein Konzept aufgelegt worden, das zwar, anders als noch 2018, keine Sperren durch Lastwagen beinhalte, aber sogenannte Zurufsperren. 50 Verkehrskadetten seien im Einsatz, es würden »hohe Sicherheitsvorkehrungen« getroffen. Im Ravensberger Park gebe es wie üblich Einlasskontrollen, die maximale Besucherzahl dort liege bei 12.000.

Den Carnival alljährlich wieder auf die Beine zu stellen sei trotz der Unterstützung der Hauptsponsoren Sparkassen-Stiftung und Freie Scholle eine »Gratwanderung«. Deshalb, so Michael Lesemann, sei es »existenziell wichtig«, »einen Euro für den Carnival« zu spenden. Frieda Wieczorek: »Die meisten Zuschauer am Straßenrand geben gern – meist auch mehr als einen Euro.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6589446?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F