Di., 14.05.2019

Nicht nur CDU und SPD, auch »Liebe« und »Volt« stellen Bewerber – mit Video Europawahl: So viel Bielefeld steckt im Stimmzettel

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Von Michael Schläger

Bielefeld (WB). Bei der Europawahl am 26. Mai 2019 bewerben sich insgesamt 1380 Kandidatinnen und Kandidaten um die Deutschland zugewiesenen 96 Parlamentssitze. Es treten 41 Parteien und politische Vereinigungen an. Und in all dem steckt mehr Bielefeld, als man auf den ersten Blick glauben mag.

Im Bielefelder Straßenbild sind zurzeit vor allem Birgit Ernst (CDU) und Sally Lisa Starken (SPD) mit ihren Plakaten präsent. Die eine – Birgit Ernst – ist in Bielefeld aufgewachsen und zur Schule gegangen, arbeitet jetzt in der Stadt, lebt aber in Werther. Die andere – Sally Lisa Starken – ist Brakerin, ist jetzt im Stadtbezirk Dornberg zuhause und arbeitet in Hamm.

Der Bundeswahlleiter hat sich viel Mühe gegeben, ein 200 Seiten dickes Sonderheft herausgegeben, in dem alle Kandidaten aufgelistet sind. 19 Mal stößt man dort auf den Eintrag »Bielefeld«, stellt schnell fest, dass Birgit Ernst und Sally Lisa Starken nicht die einzigen sind, die sich um Sitz und Stimme im Europaparlament bewerben. Es gibt eine Reihe weiterer Wahlbewerber in der Stadt.

»Liebe« will die Werte gegen undemokratischen Tendenzen verteidigen

Da ist Sebastian Henning, Jahrgang 1987, Student der Rechtswissenschaften und im Bielefelder Süden gemeldet. Er tritt auf Platz fünf der Liste der Familienpartei an. Familienpartei? Nie gehört! Dabei erzielte die Gruppierung 2014 0,7 Prozent der Stimmen und ergatterte einen Sitz im Parlament, denn eine Prozenthürde gibt es bei der Europawahl nicht. Die Partei fordert unter anderem ein einheitliches europäisches Kindergeld, zusätzlich zum nationalen Kindergeld. Es soll Familien entlasten und die innereuropäische Sozialflucht eindämmen.

Margarita Hoffmann ist 1983 in russischen Spizewka geboren. Jetzt arbeitet sie als Altenpflegerin und lebt in Bielefeld. Sie tritt für die Partei »Liebe« an, steht auf Platz fünf der Liste. Hinter der Partei, die erst 2018 gegründet wurde und ihren Sitz in Büren bei Paderborn hat, stehen offenkundig viele Deutsch-Russen. »Liebe« will die Werte Europas und auch Deutschlands gegen undemokratischen Tendenzen verteidigen und auch jeder Art von Diskriminierung entschieden entgegentreten.

In Jöllenbeck ist Hartwig Bögeholz Geschäftsführer einer Buchhandlung. Der 66-Jährige geht auf Platz elf der Volt-Liste ins Rennen. Volt versteht sich als »transnationale Partei«, die die europäische Einigung voranbringen möchte.

Stucke: »Wenn die SPD auf 86 Prozent kommt, bin ich drin«

Bei der Europawahl werden keine Direktkandidaten gewählt, sondern immer nur Parteilisten. So verstecken sich auf den hinteren Listenplätzen der bekannten großen Parteien weitere Bielefelder Namen. Da taucht etwa auf der CDU-Landesliste für NRW auf Platz 13 Sabrina Mokulys auf. Die Richterin war eine der Favoritinnen für einen vorderen Listenplatz, nachdem Elmar Brok seinen Rückzug angekündigt hatte. Sie überließ Birgit Ernst den Vortritt. Platz 13 ist nicht wirklich aussichtsreich. Aber besser zuviel mögliche Nachrücker als zu wenig, denken sich offenbar die Parteien.

»Wenn die SPD auf 86 Prozent kommt, bin ich drin«, sagt der Brackweder Pfarrer und Sozialdemokrat Ingo Stucke und muss schmunzeln. Er hat die Faustformel »ein Prozent, ein Sitz« im Kopf. Sein Listenplatz ist die Nummer 86. Stucke ist aber auch Ersatzkandidat auf Platz 50. Ob ihn das optimistischer stimmen kann?

Ähnlich dürfte es Gregor Spalek, Platz 92 der FDP-Europaliste ergehen. Der Liberale ist Vertreter seiner Partei im Umweltausschuss des Rates und wird dies wohl auch nach dem Wahltag bleiben.

Und dann sind da noch die, die Bielefeld als Geburtsort angeben oder mal in der Stadt gelebt haben. Zwei von ihnen haben sehr gute Chancen auf ein Mandat. Özlem Demirel, Jahrgang 1984 Nummer zwei auf der Liste der Linken, und Malte Fiedler (31), Listenplatz 8 bei den Linken, waren früher in Bielefeld zu Hause und haben sogar die gleiche Schule besucht: das Ceciliengymnasium.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6610092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F