Do., 16.05.2019

»Glücktour« zugunsten krebskranker Kinder mit Zwischenhalt in OWL Schornsteinfeger treten in die Pedale

Die Glücksradler werden von ihren Kollegen begrüßt.

Die Glücksradler werden von ihren Kollegen begrüßt.

Von Wolfgang Schäffer

Bielefeld/Bad Driburg (WB). Schornsteinfeger treten vom 19. bis 26. Juni bei der sogenannten »Glückstour« erneut für einen guten Zweck in die Pedale. Mit inzwischen mehr als zwei Millionen Euro an gesammelten Spendengeldern für krebskranke Kinder ist die Radfahrt, die in diesem Jahr acht Etappen hat, eine der größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland.

Im Vorjahr 208.000 Euro erradelt

Im vergangenen Jahr, als die »Glücksfeger« unter anderem in Bielefeld und Bad Salzuflen Station machten, kamen 208.000 Euro zusammen. Wie im Vorjahr konnte sich Schornsteinfegermeister Ralf Heibrok, Initiator der Hilfsaktion und Vorstand der Glückstour e.V., damit über einen neuen Spendenrekord freuen. Seit der Erstauflage 2006 ist das öffentliche Interesse an der Aktion stetig gewachsen. Firmen, Handwerksinnungen, Institutionen, aber auch Privatpersonen unterstützen die Glückstour. Sämtliche Spendengelder werden an den jeweiligen Etappenzielen direkt den ortsansässigen Initiativen und Vereinen übergeben, die sich um krebskranke Kinder und ihre Angehörigen kümmern. Die Schornsteinfeger fahren nicht nur auf eigene Kosten, sondern zahlen auch noch ein Startgeld von 500 Euro in den Spendentopf ein.

Besonders arbeitsintensiv

Die letzten Wochen vor dem Start sind besonders arbeitsintensiv für Heibrok und seine Helfern. Bekleidung und Taschen in passenden Größen und ausreichender Zahl sind längst bei den Sponsoren bestellt, damit die Glücksfeger einheitlich gekleidet auf Tour gehen können. Doch die Verteilung sowie die Organisation in den Durchfahrt- und Etappenorten erfordert viel Zeit. »Hier haben wir allerdings überall immense Unterstützung der Kollegen vor Ort. Es wird wirklich alles getan, um uns den Aufenthalt nach den oftmals sehr strapaziösen Kilometern auf dem Rad so angenehm wie möglich zu machen«, sagt Heibrok.

Die Schornsteinfeger werden auch einen Abstecher nach Ostwestfalen machen. Von Marburg aus werden sie am 21. Juni Bad Driburg ansteuern. Der Start zur 14. Glückstour erfolgt am 19. Juni in Polch, südwestlich von Koblenz. Die Tour soll am 26. Juni in Rostock enden. Dort werden die Teilnehmer – wie in jedem Jahr nach der Tour – von vielen hundert Kollegen zum Bundesverbandstag empfangen und gefeiert.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6615524?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F