Fr., 17.05.2019

FH veranstaltet am Samstag Tag der offenen Tür Fachhochschule Bielefeld gewährt Einblicke in die Labore

Rund 7.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zum Tag der offenen Tür der FH Bielefeld.

Rund 7.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zum Tag der offenen Tür der FH Bielefeld. Foto: FH

Bielefeld (WB). Noch nie gab es so viele Programmpunkte: Mehr als 100 Projekte präsentiert die Fachhochschule (FH) Bielefeld bei ihrem vierten Tag der offenen Tür am Samstag, 18. Mai, von 11 bis 17 Uhr.

Die Besucher können einen Blick in die Labore werfen, an Infoständen und in Schnuppervorlesungen das vielfältige Studienangebot kennenlernen und bei Mitmachaktionen und Experimenten selbst aktiv werden. Der Tag der offenen Tür richtet sich nicht nur an Studieninteressierte: Auch Nachbarn, Ehemalige, Familien, Freundinnen und Freunde von Mitarbeitern sowie Studierenden sind willkommen.

»Wir sind besonders stolz darauf, dass sich von Jahr zu Jahr immer mehr Kolleginnen und Kollegen für den Tag der offenen Tür engagieren und allen Interessierten einen Einblick in unser Studienangebot und die Hochschule ermöglichen«, betont Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der FH Bielefeld. Beteiligt sind auch in diesem Jahr alle fünf Fachbereiche, die Bibliothek, die Datenverarbeitungszentrale sowie Teile der Verwaltung, um die vielen Facetten der FH Bielefeld zu präsentieren.

Informationen zum Studium aus erster Hand

Für Studieninteressierte lockt in diesem Jahr ein besonders breites Angebot an Infoveranstaltungen zu den Studiengängen der FH Bielefeld. Im »StudiTalk« können Interessierte aus erster Hand von Studenten Informationen zum Studium erhalten und sich direkt mit ihnen austauschen. Die Schnuppervorlesungen und offenen Labore sind dabei nicht nur für die Studieninteressierten interessant: Eine Kleinwindkraftanlage, ein Vertical-Farming-Labor oder auch Exoskelette geben Einblicke in die Forschungsaktivitäten am Campus Bielefeld.

Der Fachbereich Sozialwesen präsentiert sich unter anderem mit einer Simulation von Beeinträchtigungen unter dem Motto »Behindert ist man nicht, behindert wird man«. Hier können Besucher erfahren, auf welche Barrieren sie stoßen, wenn sich Beweglichkeit, Sinneswahrnehmung und das alltägliche Leben durch Hör- oder Sehbeeinträchtigungen verändern. Der Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit zeigt, wie virtuelle Realität mit VR-Brillen Einzug in den Pflegebereich hält und beantwortet die Frage »Wie fit bist du?«

Kinder können unter anderem im zdi-Schülerlabor »experiMINT« einen Malroboter bauen, das Kinderschminken besuchen oder in einem Workshop Erste-Hilfe-Maßnahmen lernen. Und mit leeren Händen muss auch niemand nach Hause gehen: Mit Spraydose und Schablone kann der eigene FH-Jutebeutel gestaltet werden und der »Do-it-yourself«-Workshop des AStA zeigt, wie man alltägliche nachhaltige Produkte selbst herstellt. Wer dem Trubel der Veranstaltung entfliehen möchte: In 40 Metern Höhe bietet der Campus-Ballon einen Überblick über das FH-Hauptgebäude, das 2015 bezogen wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617034?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F