Fr., 17.05.2019

Keine Verletzten – Hoher Sachschaden – Anwohner erschrocken BMW kracht in Gegenverkehr und landet im Vorgarten

Der BMW eines 50-jährigen Engeraners kam erst in einem Vorgarten zum Stehen.

Der BMW eines 50-jährigen Engeraners kam erst in einem Vorgarten zum Stehen. Foto: Christian Müller

Bielefeld (WB/cm). Ein schwerer Verkehrsunfall, der vermutlich auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen ist, hat sich am Freitagnachmittag in Jöllenbeck ereignet. Ein BMW-Fahrer (50) aus Enger krachte in den Gegenverkehr und kam in einem Vorgarten zum Stehen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Anwohner waren sichtlich erschrocken.

Gemeldet wurde der Unfall am Freitagnachmittag um etwa 14.35 Uhr. Ein 50-jähriger Mann aus Enger war in seinem BMW 5er auf der Vilsendorfer Straße in Fahrtrichtung Adlerdenkmal unterwegs. Wie die Polizei mitteilte, gaben Zeugen zu Protokoll, dass der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit durch die Ortschaft fuhr.

Er geriet in einer leichten Linkskurve in den Gegenverkehr und prallte in das linke Hinterrad eines VW Caddy einer Bielefelder Gebäudereinigungsfirma. Die Bielefelderin (50) schleuderte sich mit dem Fahrzeug um die eigene Achse und krachte vor einen Straßenbaum und ein Verkehrsschild. Der BMW-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam in einem Vorgarten zum Stehen.

Dabei überfuhr er den Gehweg an der Vilsendorfer Straße, riss eine Gartenbank und eine große Vase um und kollidierte mit der Fassade des Wohnhauses Nr. 44. In einer Einfahrt kam er an einem bepflanzten Wall des Nachbargrundstückes 100 Meter hinter dem vorausgegangenen Unfall zum Stehen.

Vorgarten verwüstet

Für Anwohnerin Smiljana Wörmann (67), die seit 50 Jahren in dem Haus wohnt, ein großer Schock. »Es hatte so einen großen Knall gegeben, ich dachte die Heizung oder eine Bombe explodiert. Über meinen verwüsteten Vorgarten bin ich sehr traurig. Da hätte ich zum Unfallzeitpunkt bei der Gartenarbeit sein können. Hier steckte viel Herzblut drin. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, den Sachschaden kann man ersetzen.«

Die beiden Insassen der havarierten Autos wurden in einem Rettungswagen der Wache West gesichtet und betreut. Verletzt wurden sie nicht. Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an, um den auf ein Haus auf der anderen Straßenseite gekippten Baum abzusägen. Sachschaden entstand an diesem Haus nicht.

Die Vilsendorfer Straße war zeitweise voll gesperrt. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Die Polizisten gehen von einem hohen Sachschaden aus, vorläufig schätzten die Beamten die Schäden an den Fahrzeugen auf etwa 35.000 bis 40.000 Euro. Hinzu kommt der Schaden am Haus und der Bepflanzung, der am Nachmittag noch nicht feststand. Beide Fahrzeuge mussten schwer beschädigt abgeschleppt werden. Der BMW Kombi erlitt ersten Einschätzungen zufolge Totalschaden. Um etwa 16.15 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

Kommentare

Mal wieder zu schnell

In Jöllenbeck kann man auch so schnell fahren wie man will, ist doch ein rechtsfreier Raum. Polizei und Ordnungsamt interessiert das wohl nicht.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620217?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F