Mi., 19.06.2019

Für die Nutzung des Grundstücks fehlt noch ein umsetzbares Konzept Abriss der alten Almsporthalle erst 2020

Die alte Almsporthalle wird erst in der Bundesliga-Spielpause 2020 abgerissen, ein Jahr später als geplant.

Die alte Almsporthalle wird erst in der Bundesliga-Spielpause 2020 abgerissen, ein Jahr später als geplant. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/bp). Die alte Almsporthalle wird ein Jahr später abgerissen als geplant. Ursprünglich war vorgesehen, das Gebäude aus den 1960er Jahren jetzt, während der Bundesliga-Spielpause, dem Erdboden gleich zu machen. Das soll aber erst nächstes Jahr passieren.

Jürgen Bültmann, kaufmännischer Leiter des städtischen Immobilienservicebetriebes (ISB) nennt als Grund für die Verschiebung, dass es noch kein Konzept gebe, was mit der Fläche unterhalb der Südtribüne der Schüco Arena passieren solle. Die Halle hatte ebenso wie der unmittelbar benachbarte Neubau Dreifach- und Einfachhalle sowie ein Lehrschwimmbecken hatte, in diesem Sommer abgerissen. Würde die Halle in diesem Sommer abgerissen, müsste das Stadiongelände durch Zäune gesichert werden. Zudem müsste das dann leere Grundstück so hergerichtet werden, dass von ihm keine Gefahr ausgehe. Bültmann: »Abschottern reicht da nicht.«

Entkernung des Gebäudes »unschädlich für den Spielbetrieb«

Ausgeschrieben seien inzwischen aber die Arbeiten für die Entkernung des Gebäudes. Diese Arbeiten, so Bültmann, könnten auch während der Bundesligasaison durchgeführt werden, weil sie »unschädlich für den Spielbetrieb« seien.

Bei der Einweihung der neuen Halle hatte Baudezernent Gregor Moss bereits gesagt, das Gelände solle künftig vom DSC – gepachtet oder gekauft – als Teil des (eingezäunten und gesicherten) Stadiongeländes genutzt werden.

Wie, das sei in Gesprächen mit dem Verein noch zu klären. Von Seiten Arminias wurde als Wunsch in der Vergangenheit ein Empfangsgebäude eventuell mit Fanshop und elektronischer Ticketkontrolle genannt. Für Moss denkbar ist aber auch eine Vorkassenzone oder auch nur eine Erweiterung des heutigen Parkplatzes. Moss sagt, dass es weiterhin Gespräche mit der DSC-Geschäftsführung gebe. Bis zum kommenden Sommer, wenn die alte Halle definitiv abgerissen werde, müsse ein Konzept vorliegen, das zeige, was »auf dem Grundstück geht und was nicht«. Da an sofortige Umsetzung nicht zu denken sei, werde das Areal entsprechend der Sicherungsvorgaben dann aber 2020 eingezäunt werden müssen.

Rund ums Stadion gibt es keine Abstellmöglichkeiten für Fahrräder

Moss kritisiert außerdem, dass es rund um das Stadion keinerlei Abstellanlagen für Fahrräder gebe. Seiner Überzeugung nach müsste Arminia in einem ersten Schritt 400 bis 500 Abstellplätze für Zweiräder anbieten. Moss: »Das kann auf dem Stadiongelände selbst sein oder aber auf dem heutigen VIP-Parkplatz auf der Südseite der Schüco-Arena.«

Im Lehrschwimmbecken der neuen Almsporthalle wird während der Sommerferien der Bodenkeil eingebaut– Beton mit Fliesen verkleidet. Damit wird die Eingangswassertiefe von 1,20 Meter auf 85 Zentimeter reduziert – ein dringender Wunsch der Schulen und Vereine. Die Almsporthalle kann am Tag der Architektur – Samstag, 29. Juni – von 12 bis 14 Uhr besichtigt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6704473?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F