Sa., 22.06.2019

Gastspiel vom 27. Juni bis 1. Juli – »Animal Rights Watch« kündigt Mahnwache an Zirkus Krone will »offen sein«

Das wohl wichtigste Detail: Jattime und Moseim bereiten die Krone für die Montage auf dem Zeltmast vor.

Das wohl wichtigste Detail: Jattime und Moseim bereiten die Krone für die Montage auf dem Zeltmast vor. Foto: Bernhard Pierel

Von Henrik Wittenborn

Bielefeld (WB). Am Freitagmittag ist auf dem Parkplatz der Bielefelder Radrennbahn von der schillernden Welt des Zirkus Krone noch nicht viel zu erahnen. Am kommenden Donnerstag, 27. Juni, soll hier dann aber schon Deutschlands größtes Zirkuszelt stehen.

Bis es so weit ist und bis zu 2400 Zuschauer die Premiere von »Mandana – Circuskunst neu geträumt« verfolgen können, ist aber noch eine Menge zu tun. Im ersten Schritt wurde der Parkplatz der Radrennbahn zunächst mit Presslufthämmern bearbeitet, um die Verankerungen für das Zelt in den Boden zu rammen. Etwa 50 Arbeiter sind für den Aufbau zuständig. Vom 27. Juni bis zur Abschlussvorstellung am 1. Juli werden dann 200 Mitarbeiter aus dem Krone-Tross in Bielefeld zu Gast sein.

Laut Tourneedirektor Martin Lacey komme der Titel nicht von Ungefähr. »Wir haben ein neues Showkonzept, auf das wir sehr stolz sind. Der Zirkus hat sich in den vergangenen Jahren verändert, es ist eine neue Generation.« Das Ziel des Zirkus Krone sei allerdings das gleiche geblieben. »Wir wollen die Liebe zu unseren Tieren zeigen.«

Und genau daran stößt sich auch in Bielefeld der ein oder andere. Die Organisation »Animal Rights Watch« hat für die Premiere am Donnerstag (20 Uhr) eine Mahnwache vor dem Gelände der Radrennbahn angekündigt, um gegen die Nutzung von Tieren im Zirkus zu protestieren.

Kommentierte Proben an den Vorstellungstagen

Etwa 100 Tiere werden in Bielefeld dabei sein, darunter auch 26 Löwen und Tiger. Laut Martin Lacey will die Krone-Familie auf ihre Kritiker zugehen und sich der Kritik stellen. »Wir können nur offen sein und wollen zeigen, dass es unseren Tieren gut geht. Das ist leider nicht in allen Zirkussen so. Und das bleibt dann bei vielen Menschen hängen.« Auf seiner Internetseite informiert der Zirkus ausführlich über seine Maßnahmen zum Tierschutz und gibt darin an, geltende Standards und Bestimmungen mehr als nur zu erfüllen. Unter anderem werde den Tieren mehr Platz zur Verfügung gestellt, als es die gesetzlichen Regelungen verlangen.

Auch in Bielefeld soll es an den Vorstellungstagen kommentierte Proben geben, in denen der Zirkus über die Bedingungen für die Tiere aufklären will. »Wer Fragen hat, kann sie dort stellen«, verspricht Lacey. Der Engländer wird von Donnerstag bis Montag selbst mit »seinen Löwen« in der Manege stehen. Das Wort Dompteur hört Lacey dabei übrigens nicht mehr so gern. »Das ist etwas altmodisch. Mittlerweile spricht man eher von einem Tierlehrer.« Auch das hänge mit dem Wandel der vergangenen Jahre zusammen. »Es geht nicht darum, den Tieren Kunststücke beizubringen. Wir zeigen natürliche Bewegungen.«

Verpackt werden die in eine Zeitreise in die 1920er Jahre. So solle das Zirkuszelt zu einem Palast werden, in dem sich die Pferdeprinzessin Mandana in einen Löwenmann verliebt. Neben den Tieren reist Krone auch mit Artisten nach Bielefeld.

Acht Vorstellungen wird es über das letzte Wochenende im Juni geben. Laut Harald Ortlepp vom Turnierbüro kommt Krone immer wieder gerne nach Ostwestfalen. »Bielefeld ist schon seit langer Zeit ein fester Bestandteil unserer Tourneen.« Das bislang letzte Gastspiel gab’s 2014. Am Freitagnachmittag waren im Internet noch Eintrittskarten für alle acht Vorstellungen erhältlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6712334?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F