Di., 25.06.2019

Menschen sollen in Bielefeld bei Feier auf Dachterrasse Gegenstände auf Züge geworfen haben Attacken auf ICE und Eurobahn: fünf Verdächtige

Auch eine Eurobahn wurde bei einer Attacke beschädigt (Symbolfoto).

Auch eine Eurobahn wurde bei einer Attacke beschädigt (Symbolfoto). Foto: dpa

Bielefeld/Gütersloh (WB/sb). Nach den Attacken auf einen ICE und eine Eurobahn am Freitag hat die Bundespolizei mittlerweile fünf Tatverdächtige ermittelt. Diese sollen Gegenstände auf die Züge geworfen und diese dabei beschädigt haben. Die Tatverdächtigen seien im Alter zwischen 29 und 41 Jahren, berichtet Bundespolizeisprecher Carsten Bente auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage.

Welche Gegenstände auf die Züge geworfen wurde, sei aber noch nicht geklärt. Am Freitag war von Steinen oder Flaschen die Rede. Die Gegenstände sollen nach ersten Ermittlungen während einer »privaten Feier« von einer Dachterrasse in Höhe der Jöllenbecker Straße geworfen worden sein, heißt es.

»Die Ermittlungen laufen«, berichtet Bente. Zu einem Gesamtschaden könne die Bundespolizei noch keine Angaben machen, da es noch keine konkreten Rückmeldungen von der Deutschen Bahn und der Eurobahn gebe.

Auch beschädigte Eurobahn musste Zwangsstopp einlegen

Wie berichtet, zersplitterte bei einem ICE, der auf dem Weg ins Rheinland und Ruhrgebiet war, am Freitag um 8.47 Uhr das Sicherheitsglas einer Scheibe. Der Schnellzug mit 300 Fahrgästen musste wegen der beschädigten Scheibe in Gütersloh stoppen. Der hintere Teil wurde aus dem Verkehr gezogen und wird jetzt repariert.

Auch bei der Attacke auf eine Eurobahn nur zwei Stunden früher war nach Angaben des Unternehmens Sicherheitsglas einer Scheibe zersplittert. Die Eurobahn sei am nächsten Haltepunkt komplett aus dem Verkehr genommen worden, berichtet Nicole Pizzuti, Sprecherin des Eurobahn-Betreibers Kelios. Denn der Zug sei nicht mehr einsatzbereit gewesen. Zum Gesamtschaden konnte sie noch nichts sagen.

Kommentare

Ich hoffe, die Täter werden gefasst und müssen im vollen Umfang für den Schäden einstehen und werden richtig bestraft.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720639?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F