Fr., 05.07.2019

Fahrzeugkolonne stoppt vor Bushaltestelle – Insassen feiern mitten im Verkehr Hochzeitskorso blockiert Jahnplatz

Diese Hochzeitsgesellschaft blockiert am Freitag den Jahnplatz.

Diese Hochzeitsgesellschaft blockiert am Freitag den Jahnplatz. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/HHS/hz). Eine südländische Hochzeitsgesellschaft hat am Freitagabend in Bielefeld den Verkehr auf dem Jahnplatz komplett blockiert. Der Autokorso mit einer Stretchlimousine an der Spitze stoppte an der Ampel vor der Bushaltestelle und blieb in Fahrtrichtung Kunsthalle minutenlang stehen.

Das Brautpaar und knapp 20 Gäste stiegen gegen 18.20 Uhr aus, ließen im wahren Wortsinne mitten im Verkehr die Korken knallen und schossen Fotos. Zwei Männer sprangen auf die Fahrspur in Gegenrichtung und stoppten einige Fahrzeuge.

Nach dieser lebensgefährlichen Aktion wich der nachfolgende Verkehr auf die Umweltspur aus. Bevor die von Zeugen alarmierte Polizei eingreifen konnte – drei Streifenwagen von der Wache Ost am Kesselbrink erschienen einige Minuten später am Ort des Geschehens – hatte die Hochzeitgesellschaft die Blockade aufgelöst. Eine leere Sektflasche ließen sie auf dem Jahnplatz zwischen den Fahrbahnen zurück.

Polizeisprecher Andreas Krüger sagte auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage, dass gegen die Blockierer der Hochzeitsgesellschaft wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt werde. Erste Fahndungsmaßnahmen mehrerer Streifenwagenbesatzungen nach der auffälligen weißen Stretchlimousine und den folgenden Autos des Hochzeitskorsos verliefen erfolglos. Die Teilnehmer sollen sich über den Ostwestfalendamm in Richtung Quelle entfernt haben. Die weiteren Ermittlungen wegen der Jahnplatz-Blockade übernimmt das Verkehrskommissariat 2 des Bielefelder Polizeipräsidiums. Zeugenhinweise zu den Blockierern nimmt die Polizei unter Tel. 0521/5450 entgegen.

Erst Ende Juni hatte ein irakischer Hochzeitskorso den Verkehr auf dem Ostwestfalendamm vorübergehend fast lahm gelegt.

In den vergangenen Wochen und Monaten musste die Polizei in der Region immer häufiger wegen ausufernder Hochzeitskorsos, die den Verkehr gefährdeten, ausrücken. Allein im April hatte es in NRW 104 Korso-Einsätze gegeben. Am Ostersamstag beschäftigte eine türkische Hochzeitsgesellschaft auch die Polizei in Bielefeld und im Kreis Minden-Lübbecke.

Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat mittlerweile Hochzeits-Flyer an die Polizeidienststellen im Land verteilt. In dem Flugblatt werden Bußgelder, das Beschlagnahmen von Autos und Haftstrafen angedroht.

 

Kommentare

Du glaubst es nicht!!!

Ich lach mich kaputt!!! Die Polizei ist um die Ecke und schaffen es nicht einzugreifen??? Die Frage ist langsam mal ob ein Eingreifen überhaupt gewollt ist oder es schon die Kapitulation des Staates ist! Jetzt wird ermittelt, also ich habe anhand des Fotos auch ermittelt: Es handelt sich um ein weisses Fahrzeug mit dem Kennzeichen PR 26..., ach ne das darf für die Ermittlung ja gar nicht genutzt werden, weil es gegen die Datenschutzverordnung verstösst! Armes Deutschland, wie schön war es hier noch in den 70ern und 80ern......

Warum wohl....

Es sind Bagatellen andersartiger Kulturen. Es gehört zu buntem Terrain der EU, nicht Deutschland, wie wir von Michael Roth , Bewerber für den Parteivorsitz der SPD wissen. Strafverfolgung scheint unerwünscht zu sein.

Muss man das verstehen ?

Eine Blockade des Jahnplatzes, 2 Fahrminuten von der Wache Ost enrfernt. Und der Polizei ist es nicht gelungen, die Verursacher zu ermitteln ? Das stimmt schon nachdenklich !

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6752226?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F