Sa., 13.07.2019

Realschuleltern beklagen nicht eingehaltene Versprechen Bielefelder Stadtverwaltung erhält schlechte Noten

Rathaus

Rathaus Foto: Oliver Schwabe

Bielefeld (WB). Die Situation an den Bielefelder Realschulen sei weiterhin nicht akzeptabel, meint der Sprecherrat der Bielefelder Realschuleltern. »Nicht einmal kleine Versprechen von Seiten der Stadtverwaltung auf Behebung der Missstände sind in diesem Schuljahr umgesetzt worden«, beklagt Sprecherin Katrin Ernst.

In einem Gespräch im Februar 2019 habe Schuldezernent Dr. Udo Witthaus versprochen, dass jeweils zwei Fachräume an zwei Realschulen bis Anfang des neuen Schuljahres saniert werden sollten. »Die Räume sind nicht saniert worden. Die Missstände sind weiter verschleppt worden, zum Schaden von Hunderten von Kindern und Jugendlichen, die wieder ein weiteres Jahr keine angemessenen Lernbedingungen in Bielefeld vorfinden«, so Ernst in einem offenen Brief an die Fraktionsvorsitzenden der Stadtrats-Parteien.

»Wir bewerten diese Planung als hoch kritisch«,

In der derzeitigen Haushaltsplanung seien für die kommenden Jahre zwischen 70 und 90 Millionen Euro für die Sanierung von drei Schulen eingestellt worden. »Wir bewerten diese Planung als hoch kritisch«, heißt es in dem Schreiben der Realschuleltern. Das Geld müsse dafür verwendet werden, »die Planungsfehler der vergangenen Jahre fokussiert zu beheben, und zwar über die gesamte Breite der Schulformen.«

Die Politiker sollten sich ihrer Verantwortung stellen, fordern die Realschuleltern. »Mit Blick auf die Kommunalwahl im Herbst kommenden Jahres wollen wir als Bürger genau verfolgen, wie sich die Parteien schulpolitisch positionieren.«

Die Elternvertreter der Bielefelder Realschulen signalisieren aber auch Gesprächsbereitschaft. Ausdrücklich begrüßen sie die begonnene Schulentwicklungsplanung. »Endlich werden valide Zahlen über die Missstände an den Bielefelder Schulen veröffentlicht.« Nach den Zahlen der Stadt fehlen in den Realschulen 34 Klassen, auch bei den Gymnasien bewegt sich der Fehlbestand im zweistelligen Bereich.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6771977?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F