Fr., 12.07.2019

Sparschwein zerstört und dann offenbar den falschen Schalter erwischt Kirchen-Einbrecher lässt aus Versehen nachts die Glocken läuten

Am Freitag um 4.30 Uhr in der Frühe läuteten die Glocken der Paulus-Kirche.

Am Freitag um 4.30 Uhr in der Frühe läuteten die Glocken der Paulus-Kirche. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (dpa). Ein unbekannter Einbrecher hat in einer Kirche in Bielefeld aus Versehen nachts die Glocken läuten lassen.

Danach habe er offensichtlich die Flucht ergriffen. Nach ihm werde gefahndet, teilte die Polizei am Freitag mit. Ein Nachbar der Bielefelder Pauluskirche war am Freitag um 4.30 Uhr früh von dem Geläut zur ungewohnten Zeit wach geworden und hatte die Polizei angerufen. Die Polizisten fanden in der Kirche ein beschädigtes Fenster, ein zerstörtes Sparschwein und einen aufgebrochenen Holzkasten für Geldspenden.

Die Polizei vermutet, dass der Einbrecher auf der Suche nach weiterem Diebesgut das Licht einschalten wollte. Zu seinem Pech erwischte er offensichtlich den Schalter für die Kirchenglocken, heißt es im Polizeibericht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6772344?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F